Morning Briefing International

28.12.2018 07:59

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNGSVERSUCH - Nach dem neuerlichen Zweijahrestief am Vortag dürfte der Dax erholt in den verkürzten letzten Handelstag des Jahres starten. Rund zwei Stunden vor der Eröffnung taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex rund 1 Prozent höher auf 10 485 Punkte. Am Donnerstag war er mit 10 279 Punkten zeitweise bis auf das Niveau von November 2019 abgesackt. Auftrieb kommt von der Wall Street, wo der Handel zum Jahresausklang von kräftigen Schwankungen geprägt ist.

USA: - STARKE SCHWANKUNGEN - Mit einer furiosen Aufholjagd im späten Handel hat die Wall Street am Donnerstag ihre deutlichen Verlaufsverluste wettgemacht und mit fester Tendenz geschlossen. Eine nachvollziehbare Erklärung für die rasante Erholung blieben Börsianer aber schuldig. So musste der Dow Jones Industrial von seinem satten Kurssprung um knapp 5 Prozent vom Mittwoch am Donnerstag zunächst gut die Hälfte wieder abgeben. Letztlich legten die Anleger jedoch erneut den Schalter um und trieben ihn noch deutlich in die Gewinnzone.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Freitag keine gemeinsame Richtung gefunden. Während es in Japan nach unten ging, erholten sich die Kurse in China etwas. Kurz vor dem Jahresende schwanken die Kurse weltweit stark. Anleger sind nervös und befürchten eine Konjunkturabkühlung. Hinzu kommt ein oftmals dünner Handel zwischen den Feiertagen. Dadurch können kann es schneller zu grösseren Kursausschlägen kommen.

DAX              		10 381,51		-2,37%
XDAX            		10 482,00		-0,39%
EuroSTOXX 50		      2937,36		-1,22%
Stoxx50        		      2696,36		-1,82%

DJIA             		23 138,82		 1,14%
S&P 500        		      2488,83		 0,86%
NASDAQ 100  		      6288,30		 0,41%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    163,57  +0,01%

DEVISEN:

Euro/USD       	    1,1456		 0,14%
USD/Yen             110,60		-0,35%
Euro/Yen       	    126,76		-0,21%

ROHÖL:

Brent    53,21 +1,05 USD
WTI      45,68 +1,07 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- Eon-Chef Teyssen bleibt nach Fusion mit Innogy Konzernchef, Gespräch mit Eon-Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley, HB, S. 1/18-19 (Meldung um 05.00 Uhr als Wiederholung gelaufen)

bis 7.00 Uhr

- TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak rechnet für 2019 nicht mit höheren Preisen, Funke

- EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska verteidigt die neue CO2-Grenzwerte für Autos - Warnungen vor Arbeitsplatzverlusten weist sie zurück, Funke Mediengruppe

- Konzernchef Rainer Hundsdörfer will aus Heidelberger Druck ein digitales Unternehmen machen, FAZ, S. 24

bis 21.00 Uhr:

- "Bald wird ein internationaler Konzern Wirecard kaufen", Gespräch mit Ex-Aufsichtsratschef Klaus Rehnig, HB, S. 34-35

- "Solche Einschnitte kosten enorm viel Zeit und Kraft", EnBW-Chef Frank Mastiaux hält nicht viel von radikalen Aufspaltungen à la Eon und RWE. Er will den Energiekonzern Schritt für Schritt, aber genauso entschlossen umbauen - zum Infrastrukturanbieter, HB-Gespräch, S. 22-23

- Autobauer lehnen Garantie bei Diesel-Nachrüstung ab, Welt, S. 1, 10

- Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) fordert von Facebook Kampf gegen Schlepper, Bild

- Insolvente Air Berlin zahlt fast 100 Millionen Euro aus Staatsdarlehen zurück, Bild

- Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) macht Weg frei für Hardware-Nachrüstung bei Diesel-Pkw, Bild

- Ausbildungsquote der Dax-Konzerne im Zehnjahresvergleich deutlich gefallen, HB, S. 1/6-7

- Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) fordert "klare Regeln für die digitale Gesellschaft", HB, S. 13

- Hartmannbund-Chef Klaus Reinhardt will neuer Präsident der Bundesärztekammer werden, FAZ, S. 22

(AWP)