Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
19.02.2016 07:37

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ZURÜCKHALTUNG - Der Dax könnte seiner jüngsten starken Erholungsrally am Freitag etwas Tribut zollen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen knapp zwei Stunden vor dem Handelsstart 0,11 Prozent höher auf 9474 Punkte. In der Spitze war der Dax seit Donnerstag um fast 10 Prozent angesprungen - allerdings vom tiefsten Niveau seit Herbst 2014 aus. Nun zeichnet sich wieder etwas Zurückhaltung ab, zumal die Börsen in Übersee keinen klaren Trend vorgaben.

USA: - LEICHTES MINUS - Die US-Börsen für Standardwerte haben am Donnerstag nach einer dreitägigen Erholungsrally moderat nachgegeben. Die Verluste an der technologielastigen Nasdaq fielen kräftiger aus. Auslöser waren abbröckelnde Gewinne bei den Ölpreisen, als die US-Regierung einen Anstieg der Ölreserven auf Rekordhoch meldete. Der Dow Jones Industrial büsste 0,25 Prozent auf 16 413,43 Punkte ein. Allerdings hatte er in den vergangenen drei Handelstagen täglich jeweils um mehr als 200 Punkte zugelegt, was laut Marktanalyst Jens Klatt von DailyFX bislang einmalig ist in der langen Geschichte des weltweit bekanntesten Aktienbarometers.

ASIEN: - JAPAN IM MINUS - Nach einer Aufholjagd am japanischen Aktienmarkt in dieser Woche ging es am Freitag wieder etwas abwärts. Der Nikkei-225-Index in Tokio fiel um knapp anderthalb Prozent. Hintergrund war ein stärkerer Yen, der den Export erschwert. Die chinesischen Aktienmärkte zeigten sich unauffällig.

DAX            		9.463,64		0,92%
XDAX           		9.447,80		0,42%
EuroSTOXX 50		2.895,15		-0,09%
Stoxx50        		2.759,78		-0,44%

DJIA           		16.413,43   	-0,25%
S&P 500        		1.917,83		-0,47%
NASDAQ 100  		4.151,49		-1,13%

Nikkei 225          15.967,17       -1,42% (Schlusskurs)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - BEHAUPTET - Mit den Vorgaben aus Asien dürfte der Bund-Future gut behauptet in den Tag starten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Freitagmorgen. Im Tagesverlauf sollte es seiner Meinung nach allerdings zu Gewinnmitnahmen kommen, so dass sich der Bund-Future zwischen 164,30 und 165,80 bewegen dürfte.

Bund-Future   		165,18		0,50%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,11 DOLLAR - Der Eurokurs hat sich bis zum Freitagmorgen weiter erholt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1124 US-Dollar. Am Vortrag war sie noch bis auf 1,1071 Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit Anfang Februar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Donnerstagmittag auf 1,1084 (Mittwoch: 1,1136) Dollar festgelegt.

(Alle Kurse 7:20 Uhr)
Euro/USD       		1,1124		0,23%
USD/Yen        		113,13		-0,14%
Euro/Yen       		125,85		0,09%

ROHÖL - BILLIGER - Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel leicht gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 34,14 US-Dollar. Das waren 19 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Lieferung im März sank um 20 Cent auf 30,57 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Oberster Verbraucherschützer kritisiert das Verhalten von VW im Abgasskandal, 
  Interview mit Klaus Müller, Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv),
  HB, S. 54 
- OMV will Gashandel in Deutschland aufmischen, Interview mit Vorstandschef 
  Rainer Seele, HB, S. 22 
- Vodafone-Chef will 250 Euro für verpasste Technikertermine zahlen, Interview 
  mit Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter, HB, S. 24 
- Schäuble muss 2017 elf Milliarden Euro Zusatzausgaben stemmen, HB, S.1 
- Russlands Energieminister Alexander Nowak hält die Erdölversorgung nach 2020 
  wegen zu geringer Investitionen für stark gefährdet, Interview, Welt, S. 12 
  und BöZ, S. 7 
- Umsatz von Galeria Kaufhof schrumpft, SZ, S. 23 

(AWP)