Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
23.06.2016 07:33

---------- AKTIEN ----------

DEUTSCHLAND: - GEWINNE - Am Tag des wegweisenden EU-Referendums der Briten dürfte der Dax seine Gewinnserie zunächst fortsetzen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Handelsauftakt gut ein halbes Prozent höher auf 10 124 Punkte. Seit dem Tief vor einer Woche gewann der Dax in einer viertägigen Erholgsrally inzwischen fast 7 Prozent. Nun dürfte er es auch wieder deutlich über die 200-Tage-Linie schaffen, die als längerfristiger Trendindikator gilt.

USA: - IM MINUS - Die Investoren an der Wall Street sind am Tag vor dem Brexit-Referendum in Grossbritannien vorsichtiger geworden. Der Dow Jones Industrial schloss am Mittwoch 0,27 Prozent tiefer bei 17 780,83 Punkten. Allerdings hatte er sich nach den Kursgewinnen der vergangenen Tage fast bis auf das Niveau erholt, das er vor dem Hochkochen der Sorgen über die Folgen eines möglichen Austritts Grossbritanniens aus der Europäischen Union (EU) erreicht hatte.

ASIEN: - DURCHWACHSEN - An den asiatischen Börsen zeigte sich am Donnerstagmorgen und damit am Tag der Brexit-Abstimmung keine klare Richtung. In einem insgesamt dünnen Handel in Tokio legte der Nikkei-225-Index ein knappes Prozent zu. Auch im Hongkonger Hang-Seng-Index ging es leicht aufwärts. Dafür fielen Chinas Festlandbörsen.

DAX                10.071,06	    0,55%
XDAX               10.044,46	   -0,22%
EuroSTOXX 50		2.978,31		0,37%
Stoxx50        		2.862,66		0,41%

DJIA               17.780,83	    -0,27%
S&P 500        		2.085,45		-0,17%
NASDAQ 100  		4.404,73		-0,20%

Nikkei 225         16.191,43        +0,78% (6:45 Uhr)

---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ----------

RENTEN: - VERLUSTE - Der Bund-Future sollte heute mit leichten Kursverlusten in den Handelstag starten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Donnerstagmorgen. Die Marktakteure dürften sich insgesamt in Zurückhaltung üben und auf den Ausgang des Referendums in Grossbritannien abwarten. Gojny sieht den Bund-Future zwischen 163,50 und 165,15 pendeln.

Bund-Future   		164,57		0,18%

DEVISEN: - PFUND UND EURO STARK - Pfund und Euro haben ihre jüngsten Gewinne am Tag der Brexit-Abstimmung weitgehend verteidigt. Mit 1,4798 US-Dollar lag das Pfund am Donnerstagmorgen unweit seines am Vorabend erreichten Höchststandes seit Dezember bei 1,4845 Dollar. Der Euro kostete 1,1339 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag noch auf 1,1283 (Dienstag: 1,1314) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1339		0,37%
USD/Yen             104,63		0,20%
Euro/Yen       		118,64		0,57%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise haben am Donnerstag im frühen Handel leicht zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 50,16 US-Dollar. Das waren 28 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um 32 Cent auf 49,45 Dollar.

---------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN ----------

- HÄNDLER: BARCLAYS HEBT EON AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - HÄNDLER: BARCLAYS HEBT RWE AUF 'EQUAL WEIGHT' (UNDERWEIGHT) - HÄNDLER: BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR HEIDELBERGCEMENT AUF 89 (92) EUR - HÄNDLER: JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SALZGITTER AUF 30 (28) EUR - HÄNDLER: JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR THYSSENKRUPP AUF 22,8 (21,6) EUR

---------- PRESSESCHAU ----------

- Bundesregierung bemüht Notermächtigung für die Elektroauto-Kaufprämie, HB, S. 8 - Arzneikonzern Stada mandatiert US-Investmentbank Goldman Sachs für Verteidigung und Strategie, FAZ, S. 25 - Brüssel will Ausfallrisiken von Bankengläubigern EU-weit regeln, HB, S. 23 - Digitalisierung: IG Metall fordert Freiraum für Tarifverträge, Gespräch mit Gewerkschaftschef Jörg Hofmann, FAZ, S. 21 - FDP-Chef Christian Lindner für Steuerentlastung um mehr als 20 Milliarden Euro - zusätzlich zum Auslaufen des Soli, Interview, FAZ, S. 20 - Vattenfall-Chef verteidigt Verkauf der Braunkohlesparte an tschechischen Energiekonzern EPH, Interview mit Magnus Hall, HB, S. 16-17 - WDH/'WSJ': US-Justiz ermittelt gegen Credit Suisse wegen Steuervergehen im Israel-Geschäft, S. B7 - Werbegruppe Serviceplan wächst mit Kauf von Digitalagentur Aquarius, HB, S. 14 - Ratingagentur Standard & Poor's: EU-Austritt würde Grossbritannien AAA-Rating kosten, Gespräch mit Moritz Kraemer, S&P-Chef für Staatsanleihenratings, Bild, S. 2 - HSBC-Devisenstratege prognostiziert im Falle des Brexit 15-prozentige Sterling-Abwertung, BöZ, S. 13 - EU-Währungskommissar fordert flexible Anwendung des Euro-Stabilitätspakts, Interview mit Pierre Moscovici, Funke Mediengruppe - Boeing will Auslieferungen in diesem Jahr um rund 750 Maschinen steigern, Interview mit Chef Dennis Muilenburg, Le Figaro - Primark will in Deutschland zulasten anderer Modehändler wachsen, Gespräch mit Finanzvorstand des Mutterkonzerns Associated British Foods, John Bason, SZ, S. 16 - Betrug in der ambulanten Pflege: Mehr Kontrollmöglichkeiten in Gesetzentwurf geplant, Welt, S. 6 - Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), begrüsst Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland, Gespräch, Berliner Zeitung - Hypovereinsbank-Mutter Unicredit bekräftigt Präsenz in Deutschland, Interview mit Verwaltungsratpräsident Giuseppe Vita, BöZ, S. 1, 3 - Frühere EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing fordert mehr Zeit für Erreichung des Inflationsziels der Notenbank, Zeit - Spanplattenkonzern Pfleiderer will nach Sanierung wieder wachsen, Gespräch mit Vorstandschef Michael Wolff, SZ, S. 18

----------

---------- TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN ----------

TERMINE MIT ZEITANGABE

08:00 EU:  Acea Nfz-Neuzulassungen 05/16

08:00 GB:  Tesco Q1 Trading Statement

08:45 F:   Geschäftsklima 06/16

09:00 F:   PMI Verarbeitendes Gewerbe und
           Dienste 06/16 (1. Veröffentlichung)

09:30 D:   PMI Verarbeitendes Gewerbe und
           Dienste 06/16 (1. Veröffentlichung)

10:00 EU:  PMI Verarbeitendes Gewerbe und
           Dienste 06/16 (1. Veröffentlichung)

10:00 D:   Stroeer Hauptversammlung, Köln

10:00 D:   Scout24 Hauptversammlung, Berlin

10:00 D:   Bauer AG Hauptversammlung, Schrobenh.

13:00 CDN: Blackberry Q1-Zahlen

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

14:30 USA: CFNA-Index 05/16

15:00 B:   Geschäftsklima 06/16

15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 06/16
           (1. Veröffentlichung)

16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 05/16

16:00 USA: Frühindikator 05/16

TERMINE OHNE GENAUE ZEITANGABE


      D:   Expert AG Jahreszahlen


      D:   RheinEnergie AG Jahreszahlen


      D:   Deutsche Wohnen, LEG Immobilien Präsentationen auf der 
           Morgan Stanley Europe & EMEA Property Confeence, London

SONSTIGE TERMINE


      GB:  Referendum in Grossbritannien zum Austritt oder Verbleib in der EU
           Die Wahllokale sind von 08:00 h bis 23:00 h MESZ geöffnet

09:00 D:   VDA-Nutzfahrzeugkongress u.a. mit VDA-Präsident Wissmann, Vorstand
               Daimler Trucks & Buses Bernhard, CEO Volkswagen Truck & Bus GmbH
               Renschler, Frankfurt

09:30 D:   Symposium "Die Zukunft der Mobilität". Veranstalter sind die
           Deutsche Bahn AG und der Travel Industry Club.
           14:00 h Vortrag Bahnchef Rüdiger Grube zur Zukunft der Mobilität aus
           Sicht der Deutschen Bahn, Frankfurt


      D:   Knorr-Bremse eröffnet neues Versuchs- und Entwicklungszentrum
           u.a. mit Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und
           Bahn-Chef Rüdiger Grube, München

10:30 D:   Mündliche Verhandlung im Verfahren des Waffenherstellers Heckler &
           Koch gegen das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle


      USA: US-Firma Hemlock verklagt Solarworld in den USA auf Schadenersatz
           von bis zu 770 Millionen Dollar - Anhörung


      D:   Fortsetzung der bundesweiten Chemie-Tarifverhandlungen

14:50 D:   Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Kanzleramtsminister Peter
           Altmaier (beide CDU), Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD)
           mit den Spitzen von Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften zum
           Wirtschaftsstandort Deutschland


           14:50 h Statement Merkel/Gabriel

17:30 D:   Pressegespräch Allianz Global Investors zum Kapitalmarktausblick für
           das 2. Halbjahr 2016, Frankfurt

19:00 D:   RWE Talk "Voll unter Strom oder komplett abgehängt: Welche Zukunft
           hat Elektromobilität in Deutschland?" mit Dietrich Gemmel (RWE
           International), Claas Bracklo (BMW AG), Günther Ebert (Fraunhofer
           Institut), Berlin

22:30 USA: Teilergebnis des Banken-Stresstests nach dem Dodd-Frank-Act

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE UND DIE USA


                                            Prognose            Vorwert

EUROZONE

08.45 Uhr

Frankreich
Geschäftsklima, Juni                        103                  102

Produzentenvertrauen, Juni                  103                  104
(in Pkt.)

09.00 Uhr

Frankreich
Einkaufsmanagerindex
Juni (Punkte)
Industrie                                   48,7                 48,4
Dienstleistungssektor                       51,6                 51,6

09.30 Uhr

Deutschland
Einkaufsmanagerindex
Juni (Punkte)
Industrie                                   52,0                 52,1
Dienstleistungssektor                       55,0                 55,2

10.00 Uhr

Eurozone
Einkaufsmanagerindex
Juni (Punkte)
Industrie                                   51,4                  51,5
Dienstleistungssektor                       53,2                  53,3
Gesamt                                      53,0                  53,1

15.00 Uhr

Belgien
Geschäftsklima, Juni                        -3,1                  -2,8
(in Pkt.)

USA

14:30 Uhr

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
Juni (Tsd)
Monatsvergleich                              270                  277

15:45 Uhr

Einkaufsmanagerindex
PMI Markit
Juni
Industrie (Punkte)                           50,9                 50,7

16:00 Uhr

Neubauverkäufe
Mai
Tsd                                           560                  619
Monatsvergleich                               9,5                +16,6

Sammelindex der Frühindikatoren
Mai
Monatsvergleich                               +0,1                +0,6

----------

(AWP)