Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
27.07.2016 07:32

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - HÖHER - Neue Hoffnung auf Konjunkturimpulse der Japaner dürften auch dem Dax am Mittwoch weiteren Auftrieb geben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,64 Prozent höher auf 10 313 Punkte. Im Fokus stehen dabei auch die Geschäftsberichte der Deutschen Bank, von Bayer und BASF, bevor am Abend die US-Notenbank mit ihrer Zinsentscheidung die Blicke auf sich zieht.

USA: - TENDENZ - Die Wall Street hat am Dienstag unschlüssig auf eine wahre Flut an Quartalsbilanzen der Unternehmen reagiert. Die wichtigsten Aktienindizes beendeten den Handel wenig verändert. Derweil heizten gute US-Konjunkturdaten Spekulationen an, wonach die Notenbank Fed den Leitzins eventuell zum Jahresende oder Anfang 2017 erhöhen könnte. Die Verkäufe von neuen Häusern hatten im Juni stärker als erwartet zugelegt.

ASIEN: - JAPAN GEWINNT - An Tokios Börse ging es am Morgen kräftig nach oben. Am Markt wird nach einem entsprechenden Medienbericht darauf gesetzt, dass Premier Shinzo Abe noch heute Details zu einem 254 Milliarden US-Dollar schweren Massnahmenpaket veröffentlichen wird. Die meisten Volkswirte rechnen zudem mit weiteren Liquiditätsspritzen der Bank of Japan am Freitag. Zudem gab der Yen nach, was den Exportfirmen zugute kommt. An Chinas Börsen in Hongkong, Shanghai und Shenzhen ging es derweil bergab.

DAX              	10.247,76   	0,49%
XDAX            	10.261,21   	0,69%
EuroSTOXX 50		2.978,90		0,19%
Stoxx50        		2.881,22		0,15%

DJIA             	18.473,75   	-0,10%
S&P 500            	2.169,18		0,03%
NASDAQ 100  		4.672,11		0,13%

Nikkei 225          16.726,20       2,09% (6:45 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - ABWARTEN - Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend dürften sich die Marktteilnehmer tendenziell zurückhalten, erklärten die Experten der Helaba am Mittwochmorgen. Im Tagesverlauf sehen sie den Bund-Future in einer Spanne von 165,95 bis 167,30.

Bund-Future   		166,64		0,01%

DEVISEN: - EURO BEI 1,10 DOLLAR - Der Eurokurs hat sich bis zum Mittwochmorgen etwas gefestigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung genau 1,10 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,0997 (Montag: 1,0982) US-Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:05 Uhr)
Euro/USD       		1,1000		0,12%
USD/Yen        		105,16		0,68%
Euro/Yen       		115,68		0,78%

ROHÖL - STABIL - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch vor der Veröffentlichung neuer Daten zu den US-Ölreserven kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete 44,82 US-Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls um fünf Cent auf 42,87 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Pimco-Chefökonom Joachim Fels rechnet in diesem Jahr noch mit einer weiteren 
  Zinserhöhung durch die Fed, Interview, HB, S. 34 
- Ifo-Präsident Clemens Fuest: Keine Umgehung der Investorenhaftung für 
  italienische Banken, Gastkommentar, HB, S. 48 
- Aufsichtsrat von Stada attackiert streitbaren Aktionär, FAZ, S. 15 
- US-Notenbank geht gegen Goldman Sachs wegen Diebstahl geheimer Informationen 
  vor, WSJ, S. B10 
- Goldman Sachs drohen 500 Millionen US-Dollar Strafe in Malaysia - Klage wegen 
  Interessenkonflikt, FT, S. 1 
- US-Anwälte knöpfen sich Bosch im VW-Abgasskandal vor, Interview mit der 
  führenden Anwältin der Autobesitzer, Elizabeth Cabraser, HB, S. 17 
- Deutsche Ökonomen für die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta, FAZ, S. 22 
- Commerzbank-Tochter Comdirect liegt wegen Datenpanne noch keine Kündigung 
  eines Kunden vor. Es gab aber einige Kündigungs-Androhungen, Interview mit 
  Comdirect-Chef Arno Walter, HB, S. 5 
- Biogen-Unternehmenschef und Präsident des amerikanischen Pharmaverbands, 
  George Scangos, sieht Gefahr für stärkeren Preisdruck im US-Markt, Interview, 
  HB, S. 15 
- Covestro-Finanzchef: Für deutlich höhere Dividende "sieht es gut aus", 
  Interview, BöZ, S. 11 
- Spanische Bank Santander könnte Altamira zurückkaufen, Expansion - Zahl der 
  Maut-Fahrten von Lkw um ein Drittel gestiegen, Bild, S. 2 
- Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet wegen Brexit um Geschäft der Tochter
  Arriva, Interview, Welt, S. 11 
- Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich sieht Zukäufe der Konkurrenz gelassen, 
  Interview mit Vorstandschef Hans-Georg Frey, BöZ, S. 13 

(AWP)