Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
03.08.2016 07:55

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - TRÜBE STIMMUNG - Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt bleibt am Mittwoch nach dem Rückschlag tags zuvor zunächst angeschlagen. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,07 Prozent tiefer auf 10 137 Punkte. Niedrigere Ölpreise und Sorgen über die Lage europäischer Banken hätten die Stimmung jüngst wieder eingetrübt, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK.

USA: - RUNTER - Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial hat am Dienstag den siebten Handelstag in Folge im Minus beendet. Das Aktienbarometer verlor 0,49 Prozent auf 18 313,77 Punkte. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,64 Prozent auf 2157,03 Punkte. Nachdem im Juli beide Indizes neue Rekorde markiert hatten, scheint die Luft nun erst einmal raus zu sein. Für den NASDAQ 100 ging es am Dienstag um 0,77 Prozent auf 4719,21 Punkte nach unten, womit der von Technologiewerten geprägte Index seine jüngste Gewinnserie beendete.

ASIEN: - VERLUSTE - Die meisten asiatischen Börsen folgten der Wall Street am Mittwoch in die Verlustzone. In Japan fielen die Kurse besonders kräftig - der Nikkei-225-Index büsste im späten Handel mehr als anderthalb Prozent ein. Die Details eines neuen Hilfsprogramms der Regierung hatten die Anleger enttäuscht. Der Yen stieg, was den Export erschwert. In Hongkong verlor der Hang-Seng-Index ähnlich viel, nachdem am Vortag der Handel wegen des durchziehenden Taifuns "Nida" ausgesetzt worden war. Einzig Chinas Festland-Börsen konnten sich in der Gewinnzone halten.

DAX              	10.144,34   	-1,80%
XDAX            	10.147,41   	-1,39%
EuroSTOXX 50		2.906,98		-2,03%
Stoxx50        		2.815,83		-1,51%

DJIA           		18.313,77   	-0,49%
S&P 500        		2.157,03		-0,64%
NASDAQ 100  		4.719,21		-0,77%

Nikkei 225          16.110,09       -1,72% (6:50 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - UNTER DRUCK - Der Bund-Future stehe unter Druck, schrieben die Experten der Helaba am Mittwochmorgen kommen. Sie sehen den Bund-Future im Tagesverlauf in einer Spanne von 166,00 bis 167,20.

Bund-Future   		166,64		-0,49%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,12 DOLLAR - Der Eurokurs hat die zurückeroberte Marke von 1,12 US-Dollar am Mittwochmorgen verteidigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1213 Dollar. Im Wall-Street-Handel am Vortag war der Euro bis auf 1,1234 US-Dollar gestiegen und hatte damit seine jüngste Aufwärtsbewegung fortgesetzt. Er errichte den höchsten Stand seit dem Brexit-Ergebnis in Grossbritannien am 24. Juni. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1193 (Montag: 1,1164) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1213		-0,10%
USD/Yen        		101,05		0,15%
Euro/Yen       		113,30		0,05%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise haben am Mittwoch im frühen Handel leicht zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete 41,96 US-Dollar. Das waren 16 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September war am Vortag deutlich unter 40 Dollar gefallen und hielt sich auch am Mittwoch unter dieser Marke. Zuletzt lag der Preis bei 39,70 Dollar. Das waren 19 Cent mehr als am Vortag.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Im Skandal um manipulierte Abgaswerte von Dieselmotoren erwägt auch 
  Baden-Württemberg eine Klage gegen Volkswagen, FAZ, S. 15, HB, S. 16 
- Telekom zögert beim Breitbandausbau, HB, S. 17
- DIW: Brexit-Entscheidung belastet die britische Wirtschaft, HB, S. 9 
- Firmen haben ihre Investitionen in der Türkei erst einmal auf Eis gelegt, 
  Interview mit Gregor Wolf, Geschäftsführer des Bundesverbands Grosshandel, 
  Aussenhandel, Dienstleistungen (BGA), HB, S. 4 
- US-Internetriese Google sichert vorerst das Überleben der Reiseportale 
  "Ab-in-den-Urlaub" und "Fluege.de", HB, S. 19 
- Biotech-Riese Biogen hat Übernahmeinteresse von Pharmafirmen wie Allergan und 
  Merck & Co. auf sich gezogen, WSJ, S. B4 

(AWP)