Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
16.11.2016 07:36

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - AUFWÄRTS -Der Dax dürfte am Mittwoch sein Vortagesplus zunächst ausbauen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,31 Prozent höher auf 10 768 Punkte. Im Fokus der Anleger bleibt die Marke von 10 800 Zählern, die seit Monaten eine zu hohe Hürde ist. Erst wenn der Index deutlicher darüber gehandelt werde, am besten auch für längere Zeit oder sogar zum Tagesschlusskurs, würde die Börsenampel wieder auf grün springen, sagte Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar.

USA: - AUFWÄRTS - Die Rally an der New Yorker Wall Street hat sich am Dienstag den siebten Tag in Folge fortgesetzt: Der Dow Jones Industrial schaffte im späteren Handelsverlauf den Dreh ins Plus und schloss erstmals über der Marke von 18 900 Punkten. Gestützt wurde die positive Stimmung von einer kräftigen Erholung der Ölpreise.

ASIEN: - ERHOLUNG - An den asiatischen Börsen ist die Abwärtsfahrt der jüngsten Zeit am Mittwochmorgen vorerst gestoppt worden. Zuvor hatten der Zinsanstieg am Anleihenmarkt und der rasante Höhenflug des US-Dollar nach der Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten eine Pause eingelegt. Nun verlor der Greenback gegenüber vielen asiatischen Währungen an Wert. Händler sprachen von einer Überreaktion des Marktes in den vergangenen Tagen, die sich nun vielleicht langsam lege. Zusätzlichen Rückenwind gab es von der Wall Street. Marktbeobachter erwarten nun gespannt die Äusserungen mehrerer Notenbanker der US-Zentralbank Fed.

DAX              		10.735,14	0,39%
XDAX            		10.760,47	0,53%
EuroSTOXX 50    		3.049,72	0,33%
Stoxx50         		2.825,34	0,17%

DJIA             		18.923,06	0,29%
S&P 500         		2.180,39	0,75%
NASDAQ 100      		4.764,47	1,33%

Nikkei 225              17.862,21   +1,1% (7:02 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - STABILISIERT - Der Kursverfall an den Rentenmärkten ist nach Meinung der Experten der Hessischen Landesbank (Helaba) vorerst wohl gestoppt. Die Marktbeobachter erwarten ohne Unterstützung eine Handelsspanne von 159,50 bis 160,80.

Bund-Future   		160,34		0,13%

DEVISEN: - AUFWÄRTS - Der Euro konnte sich am Morgen wieder etwas erholen. Gehandelt wurde der Euro mit 1,0750. Die Gemeinschaftswährung war am Dienstag im US-Handel noch auf einen Tagestiefstand gefallen und lag am Ende bei 1,0719 Dollar. Am Montag war der Euro wegen des Höhenflugs des US-Dollar auf den tiefsten Stand seit Dezember 2015 gefallen.

(Alle Kurse 7:03 Uhr)
Euro/USD       		1,0750		0,20%
USD/Yen        		109,08		-0,09%
Euro/Yen       		117,26		0,11%

ROHÖL - AUFWÄRTS - Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihre Kursgewinne vom Vortag angeknüpft und sind weiter gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar 47,34 US-Dollar. Das waren 39 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Dezember-Lieferung stieg um 36 Cent auf 46,17 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Stada-Chef Matthias Wiedenfels hat keinen Auftrag zum Verkauf der Firma und 
  sieht sich mit neuer Strategie gut für Angriffe von Finanzinvestoren 
  aufgestellt, Interview, HB, S. 14, 15 
- Karstadt startet Digitalisierungsoffensive, Interview mit Vorstandschef 
  Stephan Fanderl, FAZ, S. 26 
- Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans zu Steuer-CDs: 
  "Alleine die Sorge verpfiffen zu werden, hat zu erheblich mehr 
  Steuergerechtigkeit geführt", Interview, HB, S. 1, 4 und 5 
- Wirtschaft kann auf staatliche Hilfe bei Umsetzung neuer EU-Datenschutzregeln 
  hoffen, HB, online 
- EU will Einreisende durchleuchten, HB, online 
- Reederei Rickmers Maritime zahlungsunfähig, HB, online 
- EU will kompletten Brexit-Entwurf bis spätestens Herbst 2018, FT, S. 1 
- Saudi Arabien warnt den designierten US-Präsidenten Donald Trump vor einer 
  Ölimport-Blockade, Interview mit Energieminister Khalid Al-Falih, FT, S. 3 
- Triebwerksbauer Rolls-Royce nähert sich langsam seinen Effizienzzielen, 
  Interview mit Unternehmenschef Warren East, FT, S. 15 
- Wenn die USA sehr protektionistisch werden würden, wäre das nicht gut für die 
  Weltwirtschaft und auch nicht für uns', Interview mit Finanzchef Marcus 
  Kuhnert der deutschen Merck, BöZ, S. 11 
- Unternehmen sitzen auf Bargeld-Rekord, Bild, S. 2 
- Warnung vor dem IT-Gipfel: Deutschland droht digitale Kluft, SZ, S. 26 
- Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will rasches Ende der 
  Niedrigzinspolitik in Europa, Passauer Neue Presse 
- US-Pharmakonzern Pfizer wird sich möglicherweise aus dem chinesischen 
  Gemeinschaftsunternehmen Zhejiang Hisun Pharmaceutical wegen sinkender 
  Gewinne zurückziehen, China Business News 
- Seat-Chef Luca de Meo erwartet für VW-Tochter Rekordjahr beim Umsatz,Expansion

(AWP)