Zahl der Coronavirus-Toten steigt in den USA auf über 1000

In den USA hat die Zahl der durch das Coronavirus ums Leben gekommenen Menschen am Mittwoch (Ortszeit) die Marke von 1000 überschritten. Das geht aus Daten der Universität Johns Hopkins hervor.
26.03.2020 04:27

Demnach starben mittlerweile sogar über 1030 Menschen an Covid-19. Mehr als 68'500 Infizierte wurden zudem bestätigt. Nur China und Italien haben bisher mehr Infizierte registriert.

New York ist die US-Stadt mit den meisten Opfern - hier wurden allein 280 Tote gezählt. Für das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum gelten weitreichende Ausgangssperren. Restaurants, Bars, Schulen, Museen und Broadwayshows sind geschlossen.

US-Präsident Donald Trump will das billionenschwere Hilfspaket zur Bekämpfung wirtschaftlicher Folgen der Coronavirus-Pandemie sofort unterzeichnen, sobald es auf seinem Schreibtisch liegt. Er wolle seine Unterschrift ohne Verzögerung unter das Gesetz setzen, erklärte Trump am Mittwoch (Ortszeit). Nach tagelangem Streit hatten sich US-Regierung und Kongress zuvor auf ein zwei Billionen Dollar schweres Hilfspaket geeinigt. Sollte weiteres Geld im Kampf gegen das Virus notwendig werden, werde man erneut an den Kongress herantreten, sagte er.

(SDA)