Zugausfälle und Verspätungen wegen gesperrter Bahn-2000-Strecke

Der morgendliche Berufsverkehr per Bahn ist am Freitag durch Zugsausfälle und Verspätungen aufgehalten worden. Ursache waren Reinigungsarbeiten auf der Bahn-2000-Strecke zwischen Bern und Olten, wo eine Baumaschine eine grössere Menge Öl verloren hatte.
04.10.2019 08:58

Bis voraussichtlich am Samstagabend sollen sämtliche Züge, die sonst zwischen Bern und Olten beziehungsweise via Zofingen weiter nach Luzern über die Bahn-2000-Strecke verkehren, über die Stammstrecke via Burgdorf–Langenthal umgeleitet werden. Dadurch verlängert sich die Reisezeit um zehn bis 15 Minuten, wie die SBB bekannt gaben.

Im Fern- als auch im Regionalverkehr kam es am Freitagmorgen zu Zugsausfällen und Folgeverspätungen. Die SBB bat die Reisenden für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Weshalb die Baumaschine in der Nacht auf Freitag Öl verlor, war zunächst nicht bekannt. Der Vorfall ereignete sich laut SBB bei geplanten Unterhaltsarbeiten. Nach Einschätzung von SBB-Fachleuten dauert die Reinigung der Verschmutzungen bis voraussichtlich Samstagabend.

Die SBB nimmt auf der Bahn-2000-Strecke regelmässig Unterhaltsarbeiten vor. Dabei werden etwa Kontrollen an technischen Komponenten vorgenommen sowie Gleis-, Fahrleitungs-, Telekom- und Sicherungsanlagen instandgehalten.

Die Gleisbauteams schleifen beispielsweise Schienen, um Spuren der steten Abnutzung zu beseitigen. Oder sie stopfen wo nötig hochpräzis und computergesteuert Schotter unter die Schwellen und justieren so die Gleislage millimetergenau.

(SDA)