Handyverkäufer - Zukauf in Deutschland lohnt sich für Mobilezone

Die Expansion nach Deutschland hat den Handyverkäufer Mobilezone 2016 beflügelt.
10.03.2017 07:24
Markus Bernhard ist CEO von Mobilezone.
Markus Bernhard ist CEO von Mobilezone.
Bild: iNg

Der Gewinn schoss um 17 Prozent hoch auf 36,1 Millionen Franken, der Betriebsgewinn (EBIT) um ein Fünftel auf 48,5 Millionen Franken. Der Umsatz knackte die Milliardengrenze.

Er erreichte 1,087 Milliarden Franken, nach 859 Millionen Franken im Vorjahr, wie Mobilezone am Freitag mitteilte. In den Ergebnissen wird die deutsche einsAmobile erstmals für das volle Jahr mitgezählt, im Vorjahr wurden die Ergebnisse ab April hinzugerechnet.

Im Segment Handel, zu dem einsAmobile gehört, stieg der Umsatz um 29 Prozent, der Betriebsgewinn um 46 Prozent. Diese sehr erfreuliche Entwicklung sei im Wesentlichen in Deutschland erzielt worden, schreibt Mobilezone. Insbesondere im Online-Geschäft, aber auch im Grosshandelsgeschäft, seien Rekordergebnisse erzielt worden.

Im Servicegeschäft kletterte der Umsatz um 2,6 Prozent, das EBIT um 6,6 Prozent. Das Segment beinhaltet die TalkTalk Mobil- und Festnetzangebote der Gesellschaft sowie das Reparaturgeschäft in der Schweiz und in Österreich.

(SDA)