Zwei Bahnunfälle an Basler Herbstmesse fordern sechs Verletzte

Beim Zusammenprall zweier Achterbahnen an der am Samstag eröffneten Basler Herbstmesse sowie bei einem Unfall auf einem Karussell sind am Abend insgesamt sechs Personen verletzt worden, eine davon schwer.
29.10.2017 02:41

Auf dem Kasernenareal fuhr auf der Achterbahn "Rock & Roller Coaster" gegen 21.20 Uhr ein Achterbahnfahrzeug in der Einfahrt auf einen zweiten, stehenden Wagen auf. Wie Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt mitteilte, war es aus noch nicht geklärten Gründen zu einer Störung des Bremssystems gekommen.

Beim Zusammenprall wurde eine Frau verletzt. Sie wurde in ein Spital gebracht. Vier weitere Personen wurden ambulant behandelt. Ein Kind und eine weitere Erwachsene kamen mit dem Schrecken davon.

Zum zweiten Unfall kam es wenig später gegen 21.30 Uhr auf der Rosentalanlage auf dem Karussell "Round up Rounder". Ein junger Mann verliess den Behörden zufolge seinen Platz im Karussell und wurde zu Boden geschleudert. Dabei erlitt er schwere Verletzungen. Er wurde ebenfalls in ein Spital gebracht.

Der genaue Hergang und die Ursache ist in beiden Fällen noch nicht klar. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein. Die Achterbahn wurde am Abend laut Medienberichten gesperrt. Nähere Informationen waren bei der Polizei auf Anfrage nicht erhältlich.

Bei der betroffenen Achterbahn handelt es sich nach Angaben des deutschen Betreibers aus Hemmingen um die grösste mobile Achterbahn Deutschlands und die grösste, die je in Basel zu Gast war. Sie ist 25 Meter hoch und knapp ein Kilometer lang.

Die 547. Basler Herbstmesse an acht Standorten beidseits des Rheins ist am Samstagmittag eröffnet worden. Für Besucher gibt es über 500 Marktstände und Vergnügungsbahnen. Der grösste Jahrmarkt der Schweiz dauert bis zum 12. November.

(SDA)