Zwei Frauen bei Unfall auf Rodelbahn in Jakobsbad AI verletzt

Bei einem Unfall auf der Sommer-Rodelbahn in Jakobsbad AI sind am Dienstagmittag zwei Frauen verletzt worden. Sie hatten ihren Schlitten während der Fahrt auf der rund 1000 Meter langen Bahn angehalten, so dass der nachfolgende Bob auf sie auffuhr.
23.05.2017 18:10

Eine 36-jährige Frau wurde mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht ins Kantonsspital nach St. Gallen geflogen. Die zweite Verletzte im Alter von 44 Jahren wurde mit der Ambulanz ins Spital nach Herisau gebracht, wie die Appenzell Innerrhoder Kantonspolizei mitteilte.

Die beiden Frauen seien nicht lebensgefährlich verletzt, sagte Polizeisprecher Paul Broger auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die Polizei nahm am Unfallort einen Augenschein. Die Rodelbahn blieb nach dem Unfall in Betrieb. Ob der Unfall untersucht wird, sagte der Polizeisprecher nicht.

Die beiden Frauen waren mit einer Gruppe auf der Rodelbahn gefahren. Weshalb sie ihren Schlitten auf der Strecke stoppten, ist nicht bekannt. Die zwei Personen auf dem nachfolgenden Bob wurden laut Polizei vom Manöver überrascht und fuhren auf den still stehenden Schlitten auf. Dabei blieben sie unverletzt.

Im August 2016 war es auf der Rodelbahn in Jakobsbad zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 44-jähriger Mann wurde während der Fahrt vom Schlitten geschleudert und derart schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Möglicherweise hatte er die Sicherheitsgurte während der Fahrt gelöst.

Der Unfall wurde untersucht. Die Staatsanwaltschaft schloss einen technischen Defekt an der Bahn aus und gab darauf den Betrieb der Rodelbahn wieder frei. Die rund 1000 Meter lange Sommer-Rodelbahn befindet sich bei der Talstation der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg.

(SDA)