Zwei Löwen aus Tierpark bei Berlin kurzzeitig ausgerissen

Ein ausgebüxtes Löwenpaar hat in einem Tierpark im brandenburgischen Baruth im Süden von Berlin kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Etwa hundert Besucher mussten das Gelände verlassen. Zu einer gefährlichen Situation ist es nicht gekommen.
06.07.2016 15:02

"Die Tierchen hatten beide wohl ein bisschen Stress durch den Rummel und wollten in ihr Gehege zurück", sagte ein Sprecher der Polizei in Brandenburg am Mittwoch.

Das Löwenmännchen und das -weibchen seien zunächst aus ihrem eigentlichen Gehege in ein daneben gelegenes, ebenfalls gesichertes Gehege entwichen. Während das Männchen dort geblieben sei, habe das Weibchen auch diesen Bereich verlassen und sich in einem auch für Besucher zugänglichen Freibereich aufgehalten.

Nachdem Mitarbeiter die Flucht bemerkt hatten, hätten sie den vollständig umzäunten Tierpark geräumt und das gesamte Gelände abgesperrt. Dabei seien auch zehn Einsatzwagen der Polizei zum Einsatz gekommen.

Eine Tierärztin habe sich schliesslich mit einem Betäubungsgewehr auf die Pirsch gemacht. Ihr sei es dann gelungen, die Löwin zu treffen und zu betäuben. Kräfte der Feuerwehr hätten die betäubte Löwin dann wieder in ihr Gehege zurück gebracht.

Wie sich die beiden Tiere befreien konnten, sei noch völlig unklar. Zunächst sei es darum gegangen, die Tiere wieder zurück zu bringen, sagte der Polizeisprecher. Nun solle nach den Ursachen gesucht werden.

(SDA)