Zwei Unfälle auf Luzerner Autobahnen im Morgenverkehr

Bei zwei Unfällen im Kanton Luzern sind am frühen Freitagmorgen drei Personen verletzt worden. In Dagmersellen war ein Lenker kurz nach 6 Uhr auf der Autobahn A2 in Richtung Basel unterwegs, als er einem Lastwagen ins Heck fuhr.
07.12.2018 13:45

Bei der anschliessenden Weiterfahrt kollidierte er mehrmals mit den Leitplanken, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Am Ende kam das Auto rund 500 Meter nach der Auffahrtskollision ausserhalb der rechten Leitplanke zum Stillstand. Unfallursache dürfte ein medizinisches Problem des Lenkers sein, er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 20'000 Franken.

Ebenfalls in eine Auffahrtskollision verwickelt waren gleich vier Autos gegen 6.45 Uhr auf der Autobahn A14 in Inwil. Bei der Fahrt in Richtung Luzern geriet der Verkehr ins Stocken und ein Lieferwagenlenker prallte trotz Vollbremsung in das Auto vor ihm.

Die Kollision überraschte eine nachfolgende Autofahrerin, die wiederum dem Lieferwagen ins Heck fuhr. Beim anschliessenden Ausweichmanöver touchierte sie zudem ein Auto auf dem rechten Fahrstreifen.

Zwei Personen wurden beim Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 45'000 Franken. Die beiden Unfälle führten zu Rückstau im Morgenverkehr.

(SDA)