Devisen: Euro gibt etwas nach - zum Franken wieder unter 1,13

Der Kurs des Euro hat am Mittwoch etwas nachgegeben. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1578 US-Dollar gehandelt und damit unter dem Niveau vom Vorabend.
12.09.2018 13:35

Zum Franken ist der Euro am Vormittag kurzeitig über die Marke von 1,13 gestiegen, fiel dann in der Folge wieder darunter. Aktuell kostet ein Euro 1,1277 Franken und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Der US-Dollar wird derweil wenig verändert mit 0,9740 Franken gehandelt.

Konjunkturdaten gaben dem Euro keine deutlichen Impulse. In Spanien hat sich die Inflation wie bereits zuvor geschätzt und von Analysten erwartet im August etwas abgeschwächt. Ein stärker als erwartet ausgefallener Rückgang der Industrieproduktion im Euroraum konnte den Kurs der Gemeinschaftswährung nicht nennenswert drücken.

Im weiteren Tagesverlauf werden in den USA noch Preisdaten veröffentlicht, die für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed wichtig sind. Auf dem Programm stehen Kennzahlen zur Entwicklung der Erzeugerpreise, bevor am Donnerstag Daten zu den Verbraucherpreisen folgen. Zudem wird am Mittwochabend der Fed-Konjunkturbericht veröffentlicht (Beige Book).

Ihre Talfahrt vorerst gestoppt hat die indischen Rupie, deren Kurs in der vergangenen Nacht ein neues Rekordtief zum Dollar erreicht hatte. In der Spitze wurden 72,915 Rupien für einen Dollar gezahlt und damit so viel wie noch nie. Wegen höherer Ölpreise war es in Indien zuletzt zu einem steigenden Defizit in der Leistungsbilanz gekommen. Hinzu kommen die steigenden Zinsen in den USA.

Am Vormittag legte die Rupie stark zu und gewann im Verhältnis zum Dollar binnen kurzer Zeit einen Prozent an Wert. Experten verweisen auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach die indische Regierung gegen den Wertverfall der Währung vorgehen könnte. Auch eine Zinserhöhung sei dabei nicht ausgeschlossen.

tos/jkr/an/rw

(AWP)