Kunstmarkt - Versicherer Baloise zeigt die Kunstsammlung online

Die Baloise macht ihre Kunstsammlung auf einer Website öffentlich.
19.02.2020 15:22
Hauptsitz der Baloise in Basel.
Hauptsitz der Baloise in Basel.
Bild: ZVG

Auf der Website baloiseart.com finden sich neu sämtliche Informationen rund um die Kunstaktivitäten von Baloise, schreibt der Versicherer in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die Website biete neben Informationen rund um die thematischen Ausstellungen im Kunstforum Baloise neu auch Einblicke in die Sammlung und stelle Kunstschaffende und deren Werke vor. "Online verfügbar sind zu Beginn hauptsächlich die Schwerpunkte Fotografie und Arbeiten auf Papier", so Baloise.

In den kommenden Monaten würden weitere Werkgruppen aus der rund 1500 Werke zählenden Sammlung folgen. Dieser digitale Einblick in die Baloise Kunstsammlung biete externen Interessenten einen leichteren Zugang für allgemeine Informationen und Leihanfragen. Ausserdem integriert finden sich sämtliche Preisträgerinnen und Preisträger des Baloise Kunst-Preises, der seit nunmehr 22 Jahren vergeben wird.

Rund eine Viertelmillion Franken lässt sich der Versicherungskonzern sein Kunstengagement jährlich kosten. Dazu gehören Preisgelder, Werkankäufe, Förderbeiträge für Statements und die Museums-Ausstellungen der Preisträger. Seit 1999 verleiht Baloise zum Beispiel anlässlich der Kunstmesse Art Basel zwei Kunstpreise. Dazu kauft Bâloise ganze Werkgruppen der betreffenden Künstler und schenkt diese Kunstwerke jeweils im Folgejahr an zwei bedeutende Kunstmuseen Europas. 

(cash/dhü)