Ethereum Kurs - ETH/CHF

Ethereum Kurs - ETH/CHF 

Valor: 41080671 / Symbol: ETH.CHF.SPOT.SPR
  • 3'592.89 CHF
  • -7.59% -295.250
Kurs (CHF)
Zeit
3'592.89
04.12.2021
-7.59%
-295.250
Eröffnung 3'867.89

Traderinfo

3'591.8888
04.12.2021
Geld/Brief
Zeit
3'593.8912
04.12.2021
Dieser Titel ist im E-Banking nicht handelbar.
Vortag
Datum
3'888.14
04.12.2021
4 Wochen -18.40%
12 Wochen +18.63%
Seit 1.1. +452.04%

Preisspanne

3'188.17
Tief
04.12.2021
Tag
 
Zeit
3'890.30
Hoch
04.12.2021
470.71
10.12.2020
52W
Datum
4'456.11
11.11.2021
Krypto-Anlagen direkt über cash traden. Weiterlesen »

Kursentwicklung

+/-+/-%
Aktuell3'592.89
Vortag3'888.14-295.250-7.59%
1 Woche4'110.48-517.594-12.59%
4 Wochen4'402.80-809.908-18.40%
12 Wochen3'028.57+564.32+18.63%
52 Wochen527.50+3'065.39+581.11%
Seit 1.1650.84+2'942.05+452.04%
52W hoch4'456.11
52W tief470.71

Detailinformationen

Stammdaten

BörseNEX Cryptocurrencies
DomizilSIX Financial Information (intern)
Domizil BörseVereinigtes Koenigreich Grossbritannien und Nordirland
SymbolETH.CHF.SPOT.SPR
Valor41080671
InstrumententypTechnische Deviseninstrumente

Vergleich Vorjahr

VorjahrAktuell
Jahreshoch669.45824'456.1087
Datum30.12.202010.11.2021
Jahrestief83.0979789.6162
Datum13.03.202004.01.2021

News zu Ethereum

Kryptomarkt - Bitcoin stürzt 17 Prozent, Ether sackt 13 Prozent ab

04.12. Die beiden wichtigsten Kryptowährungen fallen am Samstag weiter. Sowohl Bitcoin als auch Ether verzeichnen zweistellige Verluste.
Weiterlesen...

Krypto - Auch wegen Jerome Powell: Warum Ether Bitcoin noch stärker überflügeln wird

02.12. Ether holt in Sachen Marktkapitalisierung in grossen Schritten auf Bitcoin auf. Dass sich dieser Trend verschärfen dürfte, hat auch mit dem sich wandelnden geldpolitischen Umfeld zu tun.
Weiterlesen...

Überflieger - 3000 Prozent Kursplus: Diese junge Kryptowährung fordert Ether heraus

25.11. Der Aufstieg von Avalanche in den Krypto-Olymp scheint unaufhaltsam. Der junge Token trumpft in einer Hinsicht gegenüber dem Platzhirschen Ether besonders auf.
Weiterlesen...

+++Börsen-Ticker+++ - SMI schliesst dank defensiven Schwergewichten fester - Bitcoin und Ethereum nach US-Daten auf Rekordhoch

10.11. Der Aufwärtstrend am Schweizer Aktienmarkt hat auch zur Wochenmitte angehalten.
Weiterlesen...

Ethereum holt zum Krypto-Krösus Bitcoin auf

08.11. Wenn es um Kryptowährungen geht, ist meistens vom Bitcoin die Rede. Punkto Performance liegt das erste und bekannteste digitale Geld jedoch im Hintertreffen. Der Ethereum, kurz Ether oder ETH genannt, hat sich zum US...
Weiterlesen...

Ethereum und Ether – ein Überblick

Was sind Ethereum und Ether?

Ethereum (ETH) ist eine dezentrale Open Source-Plattform, auf welcher Entwickler beliebige Applikationen erstellen und veröffentlichen können. Die Währung, mit welcher innerhalb des Ethereum-Netzwerks bezahlt wird, nennt man «Ether». Dabei handelt es sich um eine rein digitale Währung, die durch keine Notenbank reguliert wird. Der Wert des Ethers bemisst sich einzig durch Angebot und Nachfrage.

Ethereum wurde 2013 von Vitalik Buterin, einem kanadischen Bitcoin-Programmierer russischer Abstammung, erfunden und nahm 2015 den Betrieb auf. Die Plattform wird von der Ethereum Foundation, einer Non-Profit-Organisation mit Sitz in der Schweiz, entwickelt.

Auf welcher Technologie basiert Ethereum?

Ethereum basiert auf einer Blockchain-Technologie.  Eine Blockchain ist eine öffentliche und dezentrale Datenbank, die aus einem Netzwerk von Rechnern besteht. Dazu stellen weltweit Personen, sogenannte «Miner», Ihre Computer zur Verfügung. Alle abzuspeichernden Daten werden auf einen Teil dieser Rechner kopiert, validiert, als verschlüsselte Blocks aneinander gereiht und mit einem Verweis zum vorhergehenden Block versehen. Dadurch können Daten nachträglich kaum verändert werden, ohne gleichzeitig alle anderen verbundenen Blöcke zu ändern. Dies macht einen Hackerangriff sehr schwierig und das Netzwerk dadurch sicherer. 

Als Gegenleistung für das Bereitstellen der Rechenleistung erhalten die Ethereum-Miner Gutschriften in Ether.

Welche Applikationen werden auf Ethereum veröffentlicht?

Ethereum ist ein Open Source-System: Jeder Entwickler hat die Möglichkeit, eine beliebige Applikationen für Ethereum zu schreiben. Da diese Applikationen dezentral auf der Blockchain veröffentlicht werden, nennt man sie DApps (Dezentralisierte Apps).

Auf der Ethereum Blockchain laufen DApps verschiedenster Arten: Von E-Voting-Systemen, Gaming-Apps, Crowdfunding-Anwendungen bis hin zu virtuellen Organisationen und Marktplätzen.  Gleichzeitig können auf Ethereum sogenannte Smart Contracts geschrieben werden. Smart Contracts sind intelligente, internetbasierte Verträge, deren Vertragsbedingungen z.B. digitalisierte Geschäftsabläufe mittels einer Programmiersprache festgelegt werden und beim Eintreffen bestimmter Voraussetzungen automatisch gewisse «WENN - DANN»-Funktionen oder -Aktionen ausführen wie z.B. bei einem ans Web angehängten Kühlschrank (Internet der Dinge): Wenn der Kühlschrank 10 Eier im Supermarkt bestellt und 10 Ether an die Wallet-Adresse des Supermarkts sendet, dann liefert der Supermarkt die gewünschte Bestellung. Auf der Blockchain kann der Kaufvertrag jederzeit eingesehen werden. Der Vorteil dabei ist, für das Zustandekommen des Vertrags wird der Mensch oder ein Vermittler nicht mehr benötigt – der Vertrag führt sich selber aus.

Die Unterschiede zwischen Ethereum und Bitcoin

Im Vergleich zum breiten Spektrum an Smart Contracts-Anwendungen, die auf Ethereum laufen, fokussiert sich die Bitcoin (Link Bitcoin) Blockchain auf lediglich einer Anwendung – der Bezahlmöglichkeit.  Bitcoins wurden dazu erschaffen, eine digitale Alternative zum Geld darzustellen. Zudem ist der Bitcoin in seiner Stückzahl begrenzt, während bei Ethereum keine Grenzen gesetzt sind.

Wie werden Ether hergestellt?

Wie oben beschrieben,  können Miner, wie auch beim Bitcoin, durch Zurverfügungstellung von Rechenleistung Ether «schürfen». Gleichzeitig ist es auch möglich, Ether zu handeln.

Wer Ether verdienen oder kaufen möchte, braucht ein Ethereum Wallet. Dabei handelt es sich um eine digitale Geldbörse zur Aufbewahrung von Ether. Zudem ermöglicht das Wallet, wie bereits oben beschrieben, die Entwicklung, Ausrollung und Nutzung der Smart Contracts.

Welche Zahlungen werden mit dem Ether getätigt?

Einkäufe und Dienstleistungen innerhalb des Ethereum-Netzwerks werden mit Ether bezahlt. Theoretisch können auch Läden, Restaurants und Online-Shops ihre Ware gegen Ether anbieten. Aufgrund der hohen Volatilität dieser Währung ist es allerdings schwierig, verbindliche Preise zu definieren. Deshalb handelt es sich bei den wenigen, aktuell bestehenden Angeboten, lediglich um Marketingaktionen.

Wie viele Ether sind im Umlauf?

Aktuell (Stand Juli 2018) befinden sich etwa 100 Millionen Ether im Umlauf. Mit einer Marktkapitalisierung von etwa 45 Milliarden Euro ist das Ethereum hinter dem Bitcoin-Netzwerk das zweitgrösste Kryptowährungssystem.

Ether als Investment

Investoren und Spekulanten haben den Ether – wie auch andere Kryptowährungen – als Investitionsgut entdeckt. Der Preis für einen Ether lag im März 2016 noch bei rund 10 Franken. In den darauffolgenden Monaten entwickelte sich der Kurs laufend nach oben und erreichte anfangs 2018 mit fast 1’280 Franken den vorläufigen Zenit. Gründe für diesen Hype gibt es verschiedene: Einige Anleger sehen die Währung als alternatives Investment in politisch und wirtschaftlich unsicheren Zeiten sowie bei der Nullzinspolitik wichtiger Zentralbanken. Gleichzeitig erkennen viele Investoren in der Blockchain-Technologie hohes Potential für neue Anwendungen und Geschäftsmodelle. Nicht zuletzt spekulieren viele Anleger auf eine günstige Kursentwicklung und hoffen auf das schnelle Geld.

Seit Januar 2018 hat der Ether wieder an Wert verloren liegt aktuell (Stand Juli 2018) bei rund 460 Franken. Ob und wann sich der Kurs stabilisieren wird, bleibt abzuwarten. Kürzlich hat sich der Ether-Gründer Vitalik Buterin persönlich über diese Anlageform geäussert: «Kryptowährungen sind immer noch neue und äusserst volatile Anlageklassen, die jederzeit gegen Null fallen können». Weiter riet er, nur so viel Geld in Digitalwährung zu stecken, wie im Falle eines Totalverlusts zu verschmerzen wäre. Und: Keinesfalls eignen sich die digitalen Devisen zur Altersvorsorge.