Wechsel an der Spitze der Vereinigung Schweizerischer Privatbanken

Grégoire Bordier löst Yves Mirabaud als Präsident der Vereinigung Schweizerischer Privatbanken ab.
10.06.2021 22:33

Grégoire Bordier, Neuer Präsident der Vereinigung Schweizerischer Privatbanken (Bild: ZVG)

Grégoire Bordier, Neuer Präsident der Vereinigung Schweizerischer Privatbanken (Bild: ZVG)

Grégoire Bordier, unbeschränkt haftender Gesellschafter von Bordier & Cie, ist zum Präsidenten der Vereinigung Schweizerischer Privatbanken (VSPB) ernannt worden. Dieser Wechsel an der Spitze der VSPB, der anlässlich der Mitgliederversammlung am Mittwoch beschlossen wurde, erfolgt nach zwei Amtszeiten von Yves Mirabaud als Präsident der Vereinigung.

Als unbeschränkt haftender Gesellschafter von Bordier & Cie, einer der fünf letzten Schweizer Privatbankiers, präsent in den Kantonen Genf, Waadt, Bern und Zürich, aber auch in Frankreich, im Vereinigten Königreich, in Singapur und in Uruguay, verfüge Bordier über die ideale Erfahrung, um die VSPB und ihre Mitglieder dabei zu unterstützen, auch weiterhin eine aktive Rolle bei der Vertretung und Förderung ihrer professionellen Interessen auf nationaler und internationaler Ebene zu spielen.

Die Vereinigung Schweizerischer Privatbanken hat die Herausforderungen, denen sich ihre Mitglieder stellen müssen, in ihrem Jahresbericht dargelegt, der Ende Mai 2021 publiziert wurde.

Dieser Artikel wurde cash von Investrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News zu aktuellen Themen aus der Fonds- und Asset-Management-Branche. Investrends.ch liefert Ihnen im Newsletter zweimal wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informiert Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren