EFG erhöht Kapital zum Kauf der BSI

Damit EFG International die Übernahme von BSI vollziehen kann, muss sie ihr Kapital erhöhen. Dies gab das Unternehmen anlässlich der bevorstehenden Generalversammlung bekannt. Ausserdem soll es Änderungen im Verwaltungsrat geben.
07.04.2016 11:06

Durch den Zusammenschluss zwischen EFG und BSi soll eine der grössten Privatbanken in der Schweiz entstehen (Fondstrends berichtete). Für die Übernahme muss EFG International jedoch ihr Kapital erhöhen. Dies soll in zwei Schritten erfolgen: Zum einen sollen neue Aktien zum Preis von CHF 6.12 an die Aktionäre ausgegeben werden, dies würde das Aktienkapital um CHF 500 Mio. erhöhen. Die effektive Zahl von neu ausgegeben Aktien hängt von den Aktionären ab. Zum anderen kann EFG International eine weitere Erhöhung von 250 Mio. Schweizer Franken schaffen, Die sich aus einer bedingten Kapitalerhöhung von CHF 170 Mio und aus AT1 Kapitalinstrumenten von CHF 74 Mio. zusammensetzt.

Änderungen im Verwaltungsrat
An der bevorstehenden Generalversammlung vom 29. April 2016 wird sich John A. Williamson als neuer Verwaltungsratspräsident zur Wahl stellen. Im Falle einer Widerwahl wird der derzeitige Präsident, Niccolo H. Burki, das Amt des Vizepräsidenten übernehmen.

Als Repräsentant von BTG Pactual, der Besitzerin von BSI, soll Steve Jacobs in den Verwaltungsrat gewählt werden. Jacobs ist Vizepräsident des Verwaltungsrates von BSI und seit 2010 Managing Partner und Head of Asset Management bei BTG Pactual.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren