m3 Real Estate eröffnet Büro in Zürich

m3 REAL Estate eröffnet mit Reto Bernet als Standortleiter ein Büro in Zürich. Damit will sich m3 den Investoren und Eigentümern aus der deutschen Schweiz nähern, um sie bei der Akquisition und Betreuung ihres Immobilienportfolios in Genf zu beraten.
31.01.2017 16:36

Mit Reto Bernet konnte m3 Real Estate einen Immobilien- und Finanzierungsfachmann mit über 20 Jahren Erfahrung gewinnen: Vor seiner Selbständigkeit war er vier Jahre bei Julius Bär, wo er unter anderem für komplexe Finanzierungen von Ultra high-net-worth Individuals (UHNWI) mit direktem Kundenkontakt für das Schatzungswesen sowie für die Entwicklung von strukturierten Produkten im Kreditbereich verantwortlich war. Davor war er elf Jahre bei der Credit Suisse engagiert, wo er als Direktor und Teamleiter unter anderem für die Betreuung eines eigenen Kundenportfolios im Immobilien-Bereich zuständig war. Vor dieser Tätigkeit übte er verschie­de­ne Funktionen bei Raiffei­sen, ei­ner Regional­bank, so­wie der Bank Vonto­bel aus. Das Zürcher Team von m3 unter der Leitung von Reto Bernet wird durch Yang Zhao unterstützt, welcher seine Erfahrungen u.a. in Zusammenarbeit mit Chinesischen Immobilienentwicklern gesammelt hat.

Für die Geschäftsführerin von m3 Real Estate, Teresa Astorina, ist die Eröffnung eines Büros in Zürich eine Selbstverständlichkeit: "Im Einklang mit unserer bisherigen Entwicklungsstrategie expandiert m3 nach Zürich und schlägt damit eine Brücke zwischen der deutschen Schweiz und der Romandie. Die jenseits der Sense ansässigen institutionellen oder privaten Eigentümer von Immobilien in Genf suchen eine fachliche Beratung und Begleitung durch Experten des lokalen Marktes."

In den Bereichen Wohn- und Geschäftsimmobilien bietet m3 Real Estate in Genf 360° Dienstleistungen an und kennt alle Facetten des lokalen Marktes. "Für einen Grundeigentümer ist es wesentlich, in Verbindung mit einem kundenahen Akteur zu sein. Ohne diese lokale Nähe erfordert die Objektbetreuung im Verhältnis zur Rendite einen zu grossen Aufwand", betont Astorina.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren