UBS verkauft Fondsadministration an Northern Trust

Die US-Bank Northern Trust übernimmt die Luxemburger und Schweizer Einheiten von UBS Asset Management, die Dienstleistungen in der Fondsadministration erbringen.
20.02.2017 19:33

Mit der Übernahme kann Northern Trust seine Präsenz in Luxemburg weiter ausbauen und in der Fondsadministration am Schweizer Markt Fuss fassen. Gemessen am lokal administrierten Vermögen wird das Unternehmen dadurch zu einem führenden Anbieter.

Northern Trust wird nach Abschluss der Transaktion Fondsvermögen von rund CHF 420 Mrd. verwalten. Dazu zählen auch die traditionellen Fonds von UBS Asset Management, die derzeit ihre Fondsdienstleistungen von UBS Fund Management (Schweiz) oder UBS Fund Services (Luxemburg) beziehen.

UBS-Kunden werden auch nach der Transaktion durch ihr bisheriges Relationship Management Team betreut. Ausserdem wird UBS Asset Management seinen Kunden weiterhin Fondsleitungs-, White Labelling- und Vertretungsdienstleistungen bieten.

"Wir treiben die Umgestaltung unseres Geschäfts voran, um die Effizienz und Effektivität weiter zu steigern. Durch diesen Schritt können wir uns stärker auf die Unterstützung unserer Kunden in globalen Anlagebelangen konzentrieren und gleichzeitig sicherstellen, dass sie in Fondsadministrationsfragen weiterhin gut begleitet werden", erläutert Ulrich Körner, President UBS Asset Management.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren