CTAs mischten den Januar auf

Der Januar endete freundlicher gestimmt als er begann. Seit kurzem gibt es Anzeichen, dass sowohl OPEC- als auch Nicht-OPEC-Länder die Ölschwemme auf der Angebotsseite bewältigen könnten.
02.02.2016 11:14
Philippe Ferreira, Head of Research Managed Account Platform, Lyxor Asset Management

Daraus entstand eine gewisse positive Unterstützung für Risikoanlagen. Unterdessen beruhigte die akkommodierende Haltung von EZB und BoJ Anleger, dass die Zentralbanken immer noch am Ruder sind.

Für die nächste Zeit dürfte die Atempause am Markt nach unserer Einschätzung trotzdem nur von kurzer Dauer sein. Die nächste Sitzung der US-Notenbank findet am 15. und 16. März statt, und eine zweite Zinserhöhung liegt durchaus noch im Bereich des Möglichen. In Verbindung mit den rückläufigen Gewinnen in den USA und der Wachstumsabschwächung in China wird es den Märkten möglicherweise schwer fallen, in den nächsten Monaten Gründe für eine nachhaltige Rally zu finden.

Ein derartiges Marktumfeld hat sich in der Vergangenheit für Hedgefonds als förderlich erwiesen und dürfte dies auch in Zukunft tun. Der Lyxor Hedge Fund Index gab im Januar um 1,3% nach, während der S&P 500 einen Verlust von 8,4% erlitt (Stand: 26. Januar). Wenn wir die Hedgefondsstrategien betrachten, entwickelten sich CTAs im Januar überdurchschnittlich (+3,2%) und Event-Driven (-2,5%) unterdurchschnittlich.

Die Performance von CTAs während der aktuellen Talfahrt am Markt ist schon bemerkenswert. Daran zeigt sich, dass das Diversifikationspotenzial der Strategie in einem Portfolio weiterhin intakt ist. Aus den jüngsten Entwicklungen lassen sich weitere Belege dafür ableiten, dass Managed Futures traditionellen Long-only-Anlagen und Hedgefondsstrategien in Zeiten von Marktverwerfungen und makroökonomischen Ereignissen häufig überlegen sind. Aber trotz solcher langfristiger Nachweise kommt die Strategie in der Presse oft schlecht weg. Der Gegensatz zwischen Mensch (diskretionäre Manager) und Maschine (systematische Fonds) ist in den Medien weiterhin ein beliebtes Thema. Wir befürchten jedoch, dass sie das Wesentliche nicht verstehen. CTAs und systematische Strategien haben niemals den Anspruch erhoben, diskretionäre Strategien ersetzen zu wollen. CTAs stellen Ergänzungen zu traditionellen Long-only- oder Short-only-Strategien in einem Portfolio dar und bieten hervorragende Diversifikationsvorteile. Das hat sich in den letzten Wochen gezeigt.