Kann die Automobilindustrie dem jüngsten Gegenwind trotzen?

Der Automobilmarkt bleibt unabhängig vom jüngsten Gegenwind robust, obwohl sich die Marktdynamik verändert.
11.10.2018 10:15
Heiko Geiger, Head of Public Distribution Europe, Bank Vontobel AG

Die Schweizer Automobilzulieferer konnten seit der Einführung neuer Vorschriften im September 2018 noch keine sichtbaren Auswirkungen beobachten. Der Vontobel Analysten-Ausblick prognostiziert ein positives Wachstum für den Automobilabsatz.

Neuer Abgastest für den Verkauf von Neuwagen in der EU

Alle in der EU verkauften Neuwagen müssen seit September 2018 den neuen Abgastest (Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure (WLTP)) bestehen. Aufgrund fehlender Prüfanlagen, eines längeren Testprozesses und Anpassungen an bestehenden Modellen drohen insbesondere in Deutschland Produktionsengpässe. Die Ankündigung der WLTP Implementierung hat vor deren Einführung zu einem Umsatzanstieg geführt und dürfte gemäss dem Vontobel Equity Research zu einem eher negativen vierten Quartal 2018 für den europäischen Automobilmarkt führen. Deutsche Hersteller sahen sich deshalb gezwungen, Gewinnwarnungen auszusprechen.

Gemäss einer Umfrage der Vontobel Analysten haben die Schweizer Automobilzulieferer seit der Einführung noch keine sichtbaren negativen Auswirkungen aufgrund der Regulierung beobachtet. Bislang wiesen sie einen starken Juli und August auf, der September und die folgenden Monate könnten jedoch kritisch werden. Nach Einschätzung der Analysten könnte sich das vierte Quartal 2018 und vor allem das erste Halbjahr im 2019 (aufgrund einer höheren Vergleichsbasis) für ihre europäischen Geschäfte als schwierig erweisen. Auf der anderen Seite vertreten die Vontobel Experten die Meinung, dass diese Auswirkungen vorübergehend sind und sich das langfristige Bild nicht negativ verändern wird.

Verschärfung der Handelsspannung mit noch unklaren Auswirkungen auf die Schweizer Automobilzulieferer

Für die Schweizer Automobilzulieferer sind die Auswirkungen der Handelsspannungen zwischen den USA und China von untergeordneter Bedeutung. Allerdings würden sich US-Zölle nachteilig auf die Ausfuhren der Automobilindustrie der EU auswirken, da 7.6 % ihrer Pkw-Produktion in die USA exportiert wird. Die Vontobel Analysten-Umfrage bestätigt einen begrenzten Einfluss der Handelsspannungen auf die Schweizer Autoindustrie und das Management der Schweizer Autozulieferer sei zuversichtlich, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Die Analysten vertreten die Meinung, dass die Schweizer Automobilzulieferer im Vergleich zu den Auto-Herstellern und -Lieferanten nur einen begrenzten Einblick in diese Problematik haben und die Auswirkungen unterschätzen könnten. Auf der anderen Seite haben die Schweizer Automobilzulieferer und ihre Kunden die Flexibilität, Produkte lokal zu produzieren.

Hier geht’s zu den Produkten und zum vollständigen Artikel.