Morning Briefing - International

23.03.2017 07:40

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNGSVERSUCH - Nach einem bisher schwachen Wochenverlauf dürfte der Dax am Donnerstag einen Erholungsversuch starten. Der Broker IG taxierte das Börsenbarometer rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,46 Prozent höher auf 11 959 Punkte. Zur Wochenmitte war der Dax auf den tiefsten Stand seit Ende Februar gefallen, nachdem Zweifel an der Umsetzbarkeit der vollmundigen Wahlversprechen des US-Präsidenten Donald Trump in puncto Bankenregulierung und hoher Infrastrukturausgaben aufgekommen waren.

USA: - STABILISIERUNG - Nach dem deutlichen Rückschlag vom Vortag zeigten sich Dow & Co zumindest stabilisiert. Die neuen Bedenken hinsichtlich der Wahlversprechen von Donald Trump bleiben aber präsent. Ein wichtiger Test für die Stimmung in der US-Politik wird daher am heutigen Donnerstag die Abstimmung im Repräsentantenhaus über Trumps Gesundheitsreform. Die Terroranschläge in London spielten an der Wall Street eine untergeordnete Rolle.

ASIEN: - KAUM VERÄNDERT - Der schwachen Wochenmitte folgte in Asien am Morgen kaum Veränderung. Abgesehen von China hatten die Gewinner dabei leicht die Nase vorn.

DAX                11.904.12	    -0.48%
XDAX               11.937.29	    +0.28%
EuroSTOXX 50		3.420.70		-0.26%
Stoxx50        		3.111.71		-0.36%

DJIA               20.661.30       -0.03%
S&P 500        		2.348.45	   +0.19%
NASDAQ 100  		5.367.56	   +0.66%

Nikkei 225         19.085,31       +0,2%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - ZURÜCKHALTUNG - Mit der Entscheidung über Aufhebung und den Ersatz von Obamacare im Repräsentantenhaus werde es für die neue US-Regierung "erstmals richtig ernst", kommentierte Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. "Sollte das Gesetz bereits im Repräsentantenhaus durchfallen, so dürfte das nachhaltige Auswirkungen auf die Glaubwürdigkeit der Regierung und deren Fähigkeiten haben, andere Vorhaben umzusetzen." Gojny rechnet mit Zurückhaltung der Anleger.

Bund-Future   		160.19		0.53%

DEVISEN: - KAUM VERÄNDERT - Der Euro hält sich beharrlich knapp unter dem Zwischenhoch von Anfang Februar bei 1,0828 US-Dollar. Zweifel an den Wahlversprechen des US-Präsidenten belasten tendenziell den Dollar. "So einfach, wie er sich die Abschaffung von Obamacare, das Ausarbeiten einer neuen Lösung für das Gesundheitssystem und die Einführung eines neuen ?phänomenalen? Steuersystems vorgestellt hat, ist es wohl doch nicht", kommentieren die Devisenexperten der Commerzbank. Dies stelle die " Reflation-Story" in Frage. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs tags zuvor auf 1,0807 (Dienstag: 1,0802) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9253 (0,9258) Euro gekostet.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1.0792		-0.04%
USD/Yen             111.36		0.18%
Euro/Yen       		120.18		0.13%

ROHÖL - GEWINNE - Die Ölpreise haben bis zum Donnerstagmorgen ihre deutlichen Verluste vom Vortag wieder ausgeglichen. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 51,00 US-Dollar. Das waren 36 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 38 Cent auf 48,42 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- "Ich hoffe, die Rhetorik beruhigt sich", Interview mit dem türkischen 
Vizepremier Mehmet Simsek, HB, S. 1, 4-5
- Hessen und NRW fordern harte Strafen gegen Betreiber von Social Bots, 
HB, online
- Krankenkassen-Zusatzbeitrag der KKH steigt deutlich, HB, S. 8
- Steuertricks mit Dividenden: Kleine Banken mischten mit, HB, S. 31
- Britische Finanzbehörde FCA untersucht erneut bei Barclays Kapitalbeschaffung 
aus dem Jahr 2008 bei Katar und Abu Dhabi, FT, online
- Ex Walt Disney-Chef Michael Eisner will britischen Fussballclub Portsmouth FC
 kaufen, FT, S.13
- Regierung warnt in Bericht vor Spaltung der Gesellschaft, SZ, S. 6
- Diesel-Fahrverbote: Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) lehnt blaue Plakette
 grundsätzlich ab, Bild, S.10
- Toshiba bringt IPO im Jahr 2018 für Chipsparte ins Spiel und will damit 
Bewegung in Bieterprozess erreichen, Nikkan Kogyo Shimbun
- Bundesnetzagentur ermittelt gegen Deutsche Bahn, WiWo
- WDH: Grossaktionäre drängen Stada-Führung zu Okay für Übernahme,
 Manager Magazin
- Unions-Fraktion und Steuerzahlerbund weisen Gabriels Vorstoss für höhere 
deutsche Zahlungen an die EU zurück, Funke Mediengruppe
-Strompreise steigen für Millionen Privathaushalte, Funke Mediengruppe
- Vorsitzende der CSU-Bundestagsgruppe, Gerda Hasselfeldt, kritisiert 
Gabriel-Vorstoss zu höherem EU-Beitrag Deutschlands, Interview mit den 
Zeitungen der Funke Mediengruppe
- Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bringt Personaluntergrenze in 
Krankenhaus-Pflege auf den Weg, Passauer Neue Presse
- Bundesaussenminister Sigmar Gabriel (SPD): Europa muss unabhängiger von den 
USA werden, Gastbeitrag, Rheinische Post
- Blackrock-Manager Philipp Hildebrand hält Deutsche Bank für "sehr komplex", 
Die Zeit
- Blackrock-Manager Philipp Hildebrand warnt vor Zurückdrehen der Agenda 2010, 
Die Zeit
- Deutsche glauben wieder an Europa, Die Zeit
- Günter Lubitz glaubt nicht an Schuld seines Sohnes Andreas bei 
Germanwings-Absturz, Die Zeit
- Mitarbeiter belasten Daimler bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart - 
Kalifornische Umweltbehörde zweifelt an Diesel-Verteidigung deutscher 
Hersteller, Die Zeit

----------

----------

(AWP)