Morning Briefing - International

13.06.2017 07:38

---------- AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNGSVERSUCH - Die Verunsicherung infolge herber Kursverluste bei US-Technologieaktien dürfte am Dienstag am deutschen Aktienmarkt etwas nachlassen. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund zwei Stunden vor dem Start 0,22 Prozent höher auf 12 718 Punkte. Zum Wochenstart war der Index um knapp 1 Prozent gefallen und hatte sich damit etwas weiter von seinem gut anderthalb Wochen alten Rekord bei 12 878 Zählern entfernt.

USA: - TECH-WERTE WEITER RUNTER - Der Kursrutsch bei den Technologiewerten hat sich am Montag mit gebremstem Schaum fortgesetzt. Die Anleger seien sich aber unsicher, ob sie sich auf einen grösseren Rückschlag einstellen müssten oder es sich lediglich um eine Pause nach der jüngsten Rekordrally handele, sagte Neil Wilson von ETX Capital. Besser hielten sich die Standardwerte.

ASIEN: - STABIL - Asiens Börsen haben sich nach dem Rückschlag mehrheitlich gefangen. Eine Ausnahme bildete am Dienstag der Nikkei 225, der im späten Handel leicht im Minus lag. Asiens Börsen waren zu Wochenbeginn vom Kursrutsch bei den US-Tech-Werten in Mitleidenschaft gezogen worden.

DAX              	12.690,44   	-0,98%
XDAX            	12.705,48   	-0,56%
EuroSTOXX 50		3.543,95		-1,17%
Stoxx50        		3.181,93		-0,88%

DJIA             	21.235,67	    -0,17%
S&P 500        		2.429,39		-0,10%
NASDAQ 100  		5.708,18		-0,59%

Nikkei 225         19.895,46        -0,07% (6:45 Uhr)

---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - AUFWÄRTSTREND INTAKT - Der Bund-Future habe sich im Zuge nachgebender Aktienmärkte gut behauptet, schrieb Viola Julien von der Helaba am Dienstagmorgen. Der Aufwärtstrend sei intakt. Der ZEW-Index sollte ihrer Meinung nach heute keine entscheidenden Impulse geben. Sie sieht die Handelsspanne am Tage zwischen 164,50 und 165,60.

Bund-Future		165,12		0,09%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,12 DOLLAR - Der Kurs des Euro ist bis zum Dienstagmorgen unter die Marke von 1,12 US-Dollar gefallen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1193 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs tags zuvor auf 1,1221 (Freitag: 1,1176) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:00 Uhr)
Euro/USD       		1,1193		-0,09%
USD/Yen             110,02		0,06%
Euro/Yen       		123,15		-0,01%

ROHÖL - TEURER - Für die Ölpreise ist es auch am Dienstag leicht nach oben gegangen. Starke Impulse blieben wie bereits am Vortag aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 48,50 US-Dollar. Das waren 21 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 18 Cent auf 46,26 Dollar.

---------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR LEONI AUF 65 (60) EUR - 'BUY' - GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR DRILLISCH AUF 60 (46) EUR - 'NEUTRAL' - GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR TELE COLUMBUS AUF 11,20 (10,00) EUR - 'BUY' - GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 4,20 (4,00) EUR - 'SELL' - GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 56 (45) EUR - 'BUY' - HÄNDLER: CREDIT SUISSE HEBT LUFTHANSA AUF 'NEUTRAL' (UNDERPERFORM)

- BERENBERG HEBT TESLA AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 464 (193) USD

---------- PRESSESCHAU

----------

- Facebook gibt Fehler zu, Interview mit Deutschland-Chef Martin Ott, HB, S. 1, 4-7 - "Erste Institute wenden sich Frankfurt zu", Interview mit Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling, HB, S. 29 - Karlsruhe stoppt Ratifizierung von europäischem Patentgericht und EU-Patentrechtsreform, FAZ, S. 18 - Gesichtsscan im Real-Supermarkt datenschutzrechtlich unbedenklich, HB, S. 12 - Nigerias Wirtschaftsminister hofft auf deutsche Investoren, Interview mit Okechukwu Enelamah, HB, S. 10 - "Informatik sollte Pflichtfach sein", Interview mit Facebook-KI-Foschungschef Yann LeCun, FAZ, S. 20 - Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok lehnt es ab, dass die EU angesichts der Turbulenzen in London Zugeständnisse in den anstehenden Austrittsgespräche macht, HB, S. 11 - Brexit-Chefunterhändler der EU warnt, Grossbritannien soll keine Zeit vergeuden, ansonsten riskiere das Land aus der EU ohne einen Deal herauszustürzen, Interview mit Michel Barnier, FT, S. 1, 2 - Nestle lenkt in Afrika um und fokussiert sich auf einkommensschwache Kunden, Interview mit Manager John Martin Miller, FT, S. 14 - EU mahnt Grossbritannien zu zügigem Beginn der Brexit-Verhandlungen, Interview mit Brexit-Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, SZ, S. 1 und 7 - Grenke setzt auf neue Branchen, Interview mit Unternehmenschef Wolfgang Grenke, BöZ, S. 1 und 3 - Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) drängt Hersteller zur Reduktion von Fett, Zucker und Salz in Fertigprodukten, Bild, S. 2 - Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags kritisiert Gesetzentwurf von Justizminister Maas (SPD) gegen Hass im Internet, Bild, S. 2 - Monsanto und Bayer CropScience reduzieren Investitionen in Indien, Business Standard - US-Präsident Donald Trump hat sich mit Manager von FedEx getroffen, um über die Privatisierung von Flughäfen zu diskutieren, CNBC - Kieler Experte: Ostsee wird zu warm für Dorsch, Kieler Nachrichten

(WDH: Diese Meldung wurde bereits am Vorabend erstmals publiziert und ist als Service wiederholt worden.)

----------

---------- TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

----------

TERMINE MIT ZEITANGABE

07:00 D:   Fraport Verkehrszahlen 05/17

08:00 D:   Grosshandelspreise 05/17

09:00 E:   Verbraucherpreise 05/17

10:30 GB:  Verbraucherpreise 05/17

10:30 GB:  Erzeugerpreise 05/17

11:00 D:   ZEW-Konjunkturerwartungen 06/17

14:30 USA: Erzeugerpreise 05/17

15:00 GB:  Kingfisher Hauptversammlung

TERMINE OHNE GENAUE ZEITANGABE


      D:   Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 06/17

SONSTIGE TERMINE

09:00 D:   Darf eine Bank für jede per SMS verschickte TAN-Nummer zehn Cent
           extra kassieren? - BGH verhandelt über Klage von Verbraucherschützern

09:00 D:   Kongress "Opel X Wired - future.mobility Conference" zur Zukunft der
           Mobilität u.a. mit Opel-CEO Karl-Thomas Neumann, Hessens MP Volker
           Bouffier und Markenbotschafter Jürgen Klopp, Rüsselsheim

09:15 D:   Fortsetzung und Abschluss Digital-Gipfel der Bundesregierung
           + 9.15 h Eröffnung mit Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries
           und der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer
           + 14.15 h Reden von Bundeskanzlerin Angela Merkel und
           Bitkom-Präsident Thorsten Dirks

10:15 D:   Veranstaltung der Finanznachrichtenagentur Bloomberg zur deutschen
           G20-Präsidentschaft u.a. mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble
           11.30 h Rede Schäuble

11:00 D:   Pk Berenberg Bank und Wirtschaftsforschungsinstitut HWWI
           "Die Zukunft des Geldes", Frankfurt


      D:   Abschluss der G20 Afrika-Partnerschaftskonferenz in Berlin u.a. mit
           Teilnahme von Bundesbank-Präsident Weidmann und Bundespräsident
           Steinmeier


      GB:  BP legt Bericht "Statistical Review of World Energy" vor
           + 15:30 h Webcast mit BP-Chef Bob Dudley und Chef-Ökonom Spencer Dale


      D:   General Electrics Digitalkonferenz Minds + Machines (bis 14.06.)
           Konferenz zur digitalen industriellen Transformation

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE UND DIE USA


                                              Prognose        Vorwert

EUROZONE

09:00 Uhr

Spanien

Verbraucherpreise HVPI

Mai

Monatsvergleich                                 0,0               0,0

Jahresvergleich                                 +2,0             +2,0

11:00 Uhr

Deutschland

ZEW-Umfrage

Juni (Punkte)

Aktuelle Lage                                   85,0             83,9

Erwartungen                                     21,7             20,6

USA

14.30 Uhr

Erzeugerpreise, Mai
 
Monatsvergleich                                 unv.               +0,5

Jahresvergleich                                 +2,3               +2,5

Kernrate gg VJ                                  +1,9               +1,9

----------

(AWP)