Morning Briefing - International

02.11.2017 07:30

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ETWAS TIEFER - Nach seinem Rekordsprung am Vortag wird der Dax am Donnerstag etwas tiefer erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex auf 13 454 Punkte und damit 0,09 Prozent unter seinem Vortagesschluss. Die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed, die sich die Möglichkeit einer Anhebung im Dezember offenhielt, spielte an den Märkten zunächst kaum eine Rolle. Am Donnerstag richten sich die Blicke nun auf Daten zur Industriestimmung in der Eurozone. Gegen Mittag steht dann der Zinsentscheid der Bank of England an.

USA: - JAHRSENDRALLY MÖGLICH - Die Sitzung der US-Notenbank Fed hat den US-Aktienmarkt zur Wochenmitte kalt gelassen. Die Aussagen der Notenbanker um die Präsidentin Janet Yellen enthielten Beobachtern zufolge kaum etwas Neues, so dass sich die Kursreaktionen in überschaubaren Grenzen hielten. Der Dow Jones Index stieg am Mittwoch um 0,25 Prozent auf 23435,01 Punkte. Er hatte zuvor im frühen Handel ein Rekordhoch erreicht, ebenso wie der marktbreite S&P-500 und der technologielastige Nasdaq-100. Nach der Oktober-Rally rechnen nun immer mehr Marktakteure mit einer Rally zum Jahresende.

ASIEN: - NIKKEI LEGT WEITER ZU - Asiens Aktienmärkte sind auch am Donnerstag teils weiter gestiegen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 ging mit einem Plus von 0,5 Prozent aus dem Handel. Mit Spannung wird die Neubesetzung des Spitzenpostens bei der US-Notenbank erwartet. US-Präsident Donald Trump wird einem Pressebericht zufolge am Donnerstag Jerome Powell als künftigen Vorsitzenden der Federal Reserve nominieren. Das Weisse Haus habe den Direktor der US-Notenbank darüber in Kenntnis gesetzt, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

DAX                13.465,51        1,78%
XDAX               13.467,44    	1,77%
EuroSTOXX 50		3.697,40		0,64%
Stoxx50        		3.242,67		0,55%

DJIA               23.435,01        0,25%
S&P 500        		2.579,36		0,16%
NASDAQ 100  		6.248,65		0,00%

Nikkei 225  22539,12 +0,5% (Schluss)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - WARTEN AUF FED-PERSONALENTSCHEID - Mit Spannung wird die Neubesetzung des Spitzenpostens bei der US-Notenbank erwartet. US-Präsident Donald Trump wird einem Pressebericht zufolge am Donnerstag Jerome Powell als künftigen Vorsitzenden der Federal Reserve nominieren. Das Weisse Haus habe den Direktor der US-Notenbank darüber in Kenntnis gesetzt, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Mit dem Positionsaufbau dürften sich die Teilnehmer am Rentenmarkt aus Sicht der National-Bank am Donnerstag zurückhalten. Der Bund Future dürfte sich im Tagesverlauf zwischen 161,80 und 163,05 bewegen.

Bund-Future Schlusskurs		162,49		-0,14%
Bund-Future Settlement		162,63		-0,09%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,16 DOLLAR - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag klar über der Marke von 1,16 Dollar gehalten. Die Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) lieferte keine entscheidenden Impulse. Für Spannung sorgt unterdessen die Neubesetzung der Fed-Spitze. US-Präsident Donald Trump wird einem Pressebericht zufolge am Donnerstag Jerome Powell als künftigen Vorsitzenden der Federal Reserve nominieren. Das Weisse Haus habe den derzeitigen Direktor der US-Notenbank darüber in Kenntnis gesetzt, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1653		0,32%
USD/Yen             113,95	   -0,26%
Euro/Yen       		132,79		0,08%

ROHÖL
Brent (Januar-Lieferung)		60,55	     +0,06 USD (Januar)
WTI (Dezember-Lieferung)		54,24	     -0,03 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-Thema:

- US-Präsident Donald Trump schlägt Jerome Powell als Fed-Vorsitzenden vor, WSJ (Meldung als WDH um 05.00 Uhr)

bis 06.40 Uhr:

- Staaten sind selbst schuld, wenn Unternehmen kaum Abgaben zahlen - Internationale Mindeststeuersätze für Konzerne gefordert, Interview mit Rudolf Mellinghoff, Präsident des Bundesfinanzhofes, SZ, S. 19

- Naturwissenschaftler Ernst Ulrich von Weizsäcker warnt vor Aus für Verbrennungsmotor, Heilbronner Stimme

bis 23.45 Uhr:

- Französischer Staatspräsident Emmanuel Macron denkt über stärkeren Staatseinfluss bei Airbus nach, HB, S. 1, 4-5

- Vorbereitungen für Börsengang von Siemens-Medizintechnik ziehen sich länger hin als bisher vermutet, FAZ, S. 23

- "Klappern gehört da einfach zum Handwerk", Gespräch mit Clariant-Chef Hariolf Kottmann über die Drohgebärden seiner neuen Grossaktionäre und die Optionen des Konzerns, BöZ, S. 9

- Medienkonzern Burda veräussert Inkassogesellschaft, FAZ, S. 24

- Bundesrechnungshof stellt niedrigeren Dieselsteuersatz in Frage, FAZ, S. 18

- Studie: Finanzvermögen wird weltweit immer stärker professionell gemanagt, HB, S. 33

- Gemeinden erhalten 50 Milliarden Euro für Soziales, FAZ, S. 18

bis 21.00 Uhr:

- Steuerskandal: Kölner Staatsanwaltschaft will von Banken hohe Millionenbeträge eintreiben, SZ

- Klimaökonom Ottmar Edenhofer: "Der Kohle-Ausstieg kommt ganz von allein", HB, S. 8-9

- Verband kommunaler Unternehmen ruft Jamaika zur Gründung eines Infrastrukturministeriums auf, Berliner Zeitung

- Russische Zentralbank-Chefin Elvira Nabiullina räumt im angeschlagenen Bankensektor auf, Interview, HB, S. 28-29

- Schlechte Noten für den Gastgeber der Klimakonferenz, HB, S. 9

----------

(AWP)