Morning Briefing - International

23.08.2018 07:35

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE VERLUSTE ERWARTET - Nach der jüngsten Stabilisierung zeichnet sich im Dax am Donnerstag ein kleiner Rückschlag ab. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex 0,24 Prozent tiefer auf 12 356 Punkte, nachdem er sich im bisherigen Wochenverlauf um fast anderthalb Prozent verbessert hat. Der Handelsstreit zwischen China und den USA hat eine neue Stufe erreicht. Nachdem Washington am Donnerstag eine weitere Tranche von Strafzöllen für Waren im Wert von 16 Milliarden US-Dollar in Kraft setzte, kündigte Peking umgehend Vergeltung an.

USA: - LEICHT IM MINUS - Das juristische Gezerre um den US-Präsidenten Donald Trump und einstige Weggefährten hat am Mittwoch den Enthusiasmus an der Wall Street etwas gedämpft. Zudem kamen vom Immobilienmarkt durchwachsene Daten: Die Verkäufe bestehender Häuser waren im Juli überraschend gefallen. Das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed hinterliess am Aktienmarkt hingegen kaum Spuren. Die Fed dürfte wie erwartet den Leitzins bald weiter anheben. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial sank nach seinem zuletzt guten Lauf letztlich um 0,34 Prozent auf 25 733,60 Punkte.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Asiens Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich bei geringen Ausschlägen tendiert. Während es in Japan leicht nach oben ging, gaben die chinesischen Börsen etwas nach. Der japanische Leitindex Nikkei 225 zog leicht an.

DAX              		12.385,70	 0,01%
XDAX            		12.376,65	-0,07%
EuroSTOXX 50		     3.420,18	 0,25%
Stoxx50        		     3.077,18	-0,13%

DJIA             		25.733,60	-0,34%
S&P 500        		     2.861,82	-0,04%
NASDAQ 100  		     7.424,60	 0,37%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		163,20		-0,06%
Bund-Future Settlement		163,00		 0,12%

DEVISEN:

Euro/USD               		  1,1556		-0,35%
USD/Yen                   	  110,80		 0,22%
Euro/Yen       		          128,04		-0,13%

ROHÖL:

Brent                                    74,61           -0,17  USD
WTI                                      67,88           +0,02 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.50 Uhr:

- Daimler will sich an VW-Portal Heycar beteiligen, HB, S. 17

- Ex-Grünen-Chef Cem Özdemir fordert Klimastrategie von Agrarministerin Julia Klöckner (CDU), Interview, Rheinische Post

- Ex-Grünen-Chef Cem Özdemir fordert gesetzliche Verpflichtung zur Diesel-Hardware-Nachrüstung, Interview, Rheinische Post

bis 23.45 Uhr:

- Berenberg heizt den internationalen Investmentbanken im Geschäft mit Aktienplatzierungen immer stärker ein, Gespräch mit ECM-Chef Bastian Schiedat, BöZ, S. 2

- Deutsche Bahn will Ticketpreise erhöhen, Zeitungen der Funke-Mediengruppe

bis 21.00 Uhr:

- "Auf Bayer warten noch böse Überraschungen", Gespräch mit Dewayne Johnsons Anwalt, FAZ, S. 21

- Bahn will sich am Ausbau des schnellen Internets beteiligen/will 2019 mindestens 15 000 neue Mitarbeiter einstellen , Funke

- Streit um Rente und Arbeitslosenversicherung eskaliert, FAZ, S. 16

- Merkel ist bei Besetzung europäischer Spitzenposten EU-Kommission wichtiger als EZB, HB, S. 1/4-5

- Berlins Bausenatorin lehnt Verantwortung für Misere des Wohnungsbaus ab, Welt

- Kritik des Bundesrechnungshofs an Klinikrabatten bleibt folgenlos, HB, S. 9

- Wirtschaft gegen Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), HB, S. 9

- "Ich hinterfrage immer und immer wieder", Gespräch mit ProSieben-Vorstandsmitglied Sabine Eckhardt über den umstrittenen Quotenbringer "Germany?s Next Topmodel", ihre aus dem Philosophiestudium rührende Beharrlichkeit und die Zukunft des Fernsehens, HB, S. 19-22

(AWP)