Morning Briefing International

02.09.2019 07:32

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ETWAS SCHWÄCHER - Der Dax dürfte mit leichten Verlusten in den September starten: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,14 Prozent tiefer auf 11 922 Punkte. Dank der starken letzten August-Tage hatte der Dax seinen Monatsverlust letztlich auf etwa 2 Prozent eingedämmt. Mit dem Anstieg vom Freitag knackte er im Chart sogar einen wichtigen Widerstand und schaffte so eine kurzfristige Bodenbildung. An der exponentiellen 200-Tage-Linie kam er jedoch zunächst nicht weiter. Am Sonntag ging es im Handelskrieg der beiden grössten Volkswirtschaften USA und China nun aber auf die nächste Eskalationsstufe: Auf beiden Seiten traten wie angekündigt neue Strafzölle in Kraft. "Dass die neuen Zölle nicht positiv für die Wirtschaftsentwicklung sind, steht ausser Frage", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "Positiv ist, dass beide Seiten an den persönlichen Handelsgesprächen in den kommenden Wochen festhalten." Altmann ergänzte: "Mit dem Ende der parlamentarischen Sommerpause beginnt diese Woche das Brexit-Endspiel." Angesichts des US-Feiertages Labour Day rechnet er mit dünnen Handelsumsätzen.

USA: - KNAPP BEHAUPTET - Ein Knick in der Kauflaune der US-Verbraucher hat dem jüngsten Erholungsversuch der Wall Street am Freitag die Kraft genommen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial pendelte nach anfangs deutlicheren Gewinnen um seinen Vortagesschluss. Letztlich rettete er ein Plus von 0,16 Prozent auf 26 403,28 Punkte in das Wochenende.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die Börsen Asiens haben am Montag keine gemeinsame Richtung gefunden. Einen Tag nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle auf chinesische Waren stieg an Chinas Festlandsbörse der CSI 300 zuletzt um mehr als 1 Prozent. Dass sich die Stimmung der Einkaufsmanager in Chinas Industriebetrieben im August infolge des Handelskrieges der beiden Staaten verschlechtert hatte, kam wenig überraschend und hinterliess kein Spuren. In Hong Kong ging es indes für den Hang Seng um ein halbes Prozent nach unten, nachdem am Wochenende schwere Ausschreitungen im Zuge der Protestbewegung die Stadtins Chaos gestürzt hatten. Vor allem Immobilienwerte gerieten unter Druck. In Japan fiel der Nikkei 225 zuletzt um 0,34 Prozent.

DAX             11 939,28	0,85%
XDAX            11 970,81	0,90%
EuroSTOXX 50   	  3426,76	0,45%
Stoxx50        	  3136,23	0,50%

DJIA             26403,28	0,16%
S&P 500        	  2926,46	0,06%
NASDAQ 100  	  7691,00  -0,15%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    179,12  -0,01%

DEVISEN:

Euro/USD       1,0990    0,00%
USD/Yen        106,16	-0,10%
Euro/Yen       116,67	-0,13%

ROHÖL:

Brent  59,03 -0,22 USD
WTI    55,14 -0,23 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis Montag, 7.00 Uhr:

- Jasper Tsang, Mitgründer der grössten prochinesischen Partei Hongkongs, schliesst Einmarsch des Militärs nach Protesten nicht aus, Interview, Welt

- Da sich einige Paketfahrer bei der Zusammenlegung der Billigtochter Delivery mit der Post AG schlecht behandelt und zu gering bezahlt fühlen, wollen Gewerkschaften jetzt sogar gegen das Unternehmen klagen, Welt

- Deutsche Bahn schliesst einen Börsengang ihrer britischen Tochtergesellschaft Arriva weiter nicht aus, FAZ

- Hertha BSC Berlin will Marius Wolf von Borussia Dortmund ausleihen, Kicker

- Blablabus aus Frankreich geht im Zweikampf gegen Marktführer Flixbus in die Offensive, FAZ

Friedrich Schwarze, Geschäftsführer der Kornbrennerei Schwarze und Schlichte, erkennt beim Korn ein Imageproblem, FAZ

- Renaud de Planta, Seniorpartner der Schweizer Privatbank Pictet, sieht beim gegenwärtigen Leitzins die Schmerzgrenze erreicht, Interview, FAZ

- Opel-Chef Michael Lohscheller sieht Autobauer auf gutem Weg, schon dieses Jahr sechs Prozent operative Rendite zu erreichen, Interview, Bild

- Medienkonzern Sky soll sich in frühen Gesprächen über ein mögliches Investment in Liberty Globals neues Glasfasernetz befinden, FT

- Wäscheunternehmen Calida fasst Akquisitionen im Kerngeschäft ins Auge, Finanz und Wirtschaft

- Elektroautohersteller Tesla will ein vollwertiger Kfz-Versicherer werden, FT

- Vodafone Deutschland verzichtet ab 2. September auf alle Zuschläge für die Nutzung des neuen Mobilfunkstandards 5G, Rheinische Post

- Irische Billigmode-Kette Primark weist Vorwürfe von Verbraucherschützern und Menschenrechtsorganisationen zurück, zu wenig für die Einhaltung würdiger Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken und den Umweltschutz zu tun, WAZ

bis Sonntag, 20.30 Uhr:

- Daimler-Chef optimistisch für Pkw-Nachfrage im zweiten Halbjahr, Automobilwoche

- Die Spartengewerkschaft DPVKOM plant eine Musterklage gegen den Post-Konzern, um die Anerkennung von Berufsjahren für Paketboten durchzusetzen, Welt

- Volkswagen bekommt zweiten US-Aufseher im Rahmen der Einigung mit US-Behörde, HB

- Zahl der Privatiers in Deutschland steigt rasant, HB

- Polizeigewerkschaften wollen Verschärfung des Waffenrechts, HB

(AWP)