Morning Briefing - International

26.06.2020 07:37

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - HÖHER ERWARTET - Am deutschen Aktienmarkt dürfte es am Freitag nach dem Vortagsplus zunächst weiter nach oben gehen. Der Broker IG taxierte den Dax knapp eineinhalb Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 345 Punkte und damit 1,37 Prozent über dem Vortagsniveau. Damit deutet sich auch auf Wochensicht ein leichtes Plus an. Der Markt ist nach Einschätzung von Experten weiter hin- und hergerissen zwischen wieder gestiegenen Corona-Sorgen und Konjunkturdaten, die zumindest auf eine moderate Erholung der Wirtschaft hindeuten.

USA: - WIRTSCHAFTSDATEN STÜTZEN - Die Anleger an der New Yorker Wall Street haben am Donnerstag die Sorgen vor einer zweiten Corona-Welle verdrängt. Vor allem in der letzten Handelsstunde stiegen die wichtigsten Börsen-Indizes kräftig. Besser als befürchtet ausgefallene Wirtschaftsdaten stützten. Nach einem Vortagesverlust von 2,7 Prozent und weiteren Abschlägen zum Handelsstart an diesem Donnerstag legte der Dow Jones Industrial schliesslich um 1,18 Prozent auf 25 745,60 Punkte zu. Damit schloss das bekannteste US-Börsenbarometer knapp unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 1,10 Prozent auf 3083,76 Punkte, und auch der Nasdaq 100 fand den Weg zurück ins Plus: Er rückte um 0,99 Prozent auf 10 101,83 Punkte vor und näherte sich damit wieder seinem erst am Dienstag erreichten Rekordhoch.

ASIEN: - GEMISCHT - Die Märkte in Asien geben kein einheitliches Bild ab. Japans Nikkei 225 liegt 1,27 Prozent höher, während Hongkongs Hang Seng 0,52 Prozent verliert. In China ist am Freitag wegen eines Feiertags kein Handel.

DAX            	0,69%	12.177,87
XDAX           	1,42%	12.338,14
EuroSTOXX 50	0,71%	 3.218,91
Stoxx50        	0,78%	 2.997,36

DJIA            1,18%	25.745,60
S&P 500        	1,10%	 3.083,76
NASDAQ 100  	0,99%	10.101,83

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future	  -0,01%	170,27

DEVISEN:

Euro/USD       0,04%	1,1222
USD/Yen       -0,10%	107,08
Euro/Yen      -0,07%	120,17

ROHÖL:

Brent         41,64   +0,59 USD
WTI           39,21   +0,49 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- EU will Rolle der deutschen Finanzaufsicht Bafin beim Wirecard-Bilanzskandal untersuchen, FT

- Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet ist gegen Verlängern der Mehrwertsteuer-Senkung, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet: Haftbarkeit von Tönnies für Corona-Ausbruch wird geprüft, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP): Bei Corona-Ausbruch nicht reflexhaft Schulen schliessen, Kölner Stadt-Anzeiger

- DGB-Vorstand Anja Piel wirft Klöckner "Show-Veranstaltung" zur Lage in der Fleischindustrie vor, Neue Osnabrücker Zeitung

- Integrationsbeauftragte Annette Widmann-Mauz (CDU) fordert mehr Schutz für ausländische Arbeitskräfte, Rheinische Post

- Zweifel aus Unionsfraktion an geplantem Werkvertrags-Verbot in Fleischwirtschaft, Neue Osnabrücker Zeitung

- Bundesdatenschützer Ulrich Kelber sieht im Datenschutz Chance für neue Geschäftsmodelle, HB

- Zahl der Überstunden bei der Bundespolizei an Flughäfen deutlich gestiegen, HB

- Der rentenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Johannes Vogel, kritisiert "Umkippen" der Union bei der Grundrente, HB

- Trotz Corona: 140 Flüge in die Türkei pro Woche ab Düsseldorf, Rheinische Post

- NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) will 48-Stunden-Frist bei Coronatests nachverhandeln, Rheinische Post

- Zoll deckt bei bundesweiter Kontrollaktion in der Fleischbranche viele Arbeitsrechtsverstösse auf, Welt

- EU-Haushaltspolitiker warnen, dass der EU-Wiederaufbauplan die EU-Verwaltung überfordern könnte, Welt

- Vorsitzende des Finanzausschusses im Bundestag, Katja Hessel (FDP), sieht durch den Insolvenzantrag von Wirecard einen Schaden für den Finanzplatz Deutschland. Mögliche Versäumnisse der Aufsichtsbehörden sollen schnell aufgeklärt werden, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) fordert eine "pragmatische Lösung" für Urlauber, die aus Kommunen mit hohem Corona-Infektionsgeschehen stammen, Interview, Rheinische Post

- Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält mit Blick auf den Kampf um den CDU-Vorsitz an Teamlösung mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet fest, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Im Streit um die tausendfache Corona-Infektionen im Tiroler Skiort Ischgl streben die Erkrankten Klage gegen Österreichs Bundesregierung an, Spiegel

- Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer will relativ zügig den Anleihemarkt anzapfen, auch wegen Glyphosat-Vergleich, Interview mit Bayer-Finanzchef Wolfgang Nickl, BöZ

- Lediglich jeder vierte Wahlberechtigte sorgt sich einer Umfrage zufolge ernsthaft über eine Infektion mit dem Coronavirus, Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin

- Corporate-Governance-Experte und früherer DWS-Chef Christian Strenger kritisiert das vorläufige Festhalten der Deutschen Börse an einem Dax-Verbleib von Wirecard, HB

- EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager über die Stärken der Digitalisierung, den Umgang Europas mit Daten und den Zweck des bevorstehenden Verfahrens gegen den Online-Riesen Amazon, Interview, HB

- Luftfahrtberater Gerald Wissel mahnt die Lufthansa-Führung, in der Krise über die strategische Ausrichtung nachzudenken und warnt vor einer schlechteren Wettbewerbsposition, Interview, HB

- IG Metall-Vorstandsmitglied Jürgen Kerner von Bombardier Transportation und sieht im Kauf durch Alstom daher eine gute Lösung, Interview HB

- Der Londoner Hedgefonds-Manager Christopher Hohn, der auf einen Kurseinbruch bei Wirecard setzte, kritisiert die deutschen Aufseher, Interview, HB

- Ökonomen plädieren dafür, das "Geschäftsmodell" der exportlastigen deutschen Wirt­schaft in der Corona-Krise zu überdenken, FAZ

- US-Staranwalt und Schlichter im Glyphosat-Fall Kenneth Feinberg findet, dass Bayer mit dem Milliarden-Vergleich in den zufrieden sein sollte, Interview FAZ

----------

(AWP)

 
Aktuell+/-%
DAX13’919.75-1.80%
DAX13’919.75-1.80%
DAX13’919.75-1.80%