Morning Briefing International

01.07.2020 07:33

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - WEITER ERHOLT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt bleiben nach erneut überraschend guten Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie optimistisch. Der Broker IG taxierte den Dax am Mittwoch rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,25 Prozent im Plus auf 12 342 Punkte. Damit dürfte der deutsche Leitindex abermals den Bereich um die 12 350 Punkte testen, in dem ihm jüngst mehrfach die Kraft verlassen hatte. So sind die Investoren weiter hin- und hergerissen zwischen der Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen einer erneuten Corona-Welle und der Hoffnung auf eine fortgesetzte Erholung der Wirtschaft. Frische Impulse könnten im Tagesverlauf Stimmungsdaten aus der Industrie der Eurozone liefern. Nach dem Börsenschluss hierzulande richten sich die Blicke dann in die USA. Dort wird das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed veröffentlicht, das Investoren auf Hinweise zur Geldpolitik abklopfen werden.

USA: - WEITER ERHOLT - Die Wall Street hat am Dienstag an ihre zu Wochenbeginn erzielten Erholungsgewinne angeknüpft. Am US-Aktienmarkt sorgten gute Konjunkturdaten aus China und den USA für Kauflaune. Die weiter steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten rückten damit in den Hintergrund. Der Dow Jones Industrial machte anfängliche Verluste wett und schloss 0,85 Prozent höher bei 25 812,88 Punkten

ASIEN: - VERLUSTE IN JAPAN, GEWINNE IN CHINA - Die wichtigsten Börsen Asiens sind durchwachsen in neue Quartal gestartet. Der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel nach schwachen Konjunkturdaten zuletzt um 0,21 Prozent. So hatte sich die Stimmung in der japanischen Grossindustrie wegen der globalen Corona-Pandemie zuletzt deutlich verschlechtert. In China stiegen die Kurse hingegen nach besser als gedachten Stimmungsdaten aus der dortigen Industrie. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte zuletzt um fast eineinhalb Prozent zu und der Hang Seng in Hongkong kletterte um rund ein halbes Prozent.

DAX	                  12'310,93		0,64%
XDAX	              12'346,61		0,45%
EuroSTOXX 50	       3'234,07		0,06%
Stoxx50	               2'988,99	   -0,09%

DJIA	              25'812,88		0,85%
S&P 500	               3'100,29		1,54%
NASDAQ 100	          10'156,85		1,96%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    176,02  -0,09%

DEVISEN:

Euro/USD       	1,1226		-0,07%
USD/Yen         107,61		-0,3%
Euro/Yen       	120,79		-0,37%

ROHÖL:

Brent  41,71    +0,44 USD
WTI    39,77    +0,49 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.45 Uhr

- NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat den Kompromiss der Bundesregierung zum Kohleausstieg gelobt, Interview, WAZ

- Der deutsche EU-Botschafter Michael Clauss erwartet, dass wegen der Corona-Krise unter der deutschen EU-Ratspräsidentschaft nur knapp ein Drittel der sonst geplanten persönlichen Treffen stattfinden kann, Interview, Welt

- Coronakrise treibt Nachfrage nach Studienkrediten in die Höhe, HB

- Die Ostdeutschen haben nach Ansicht der Ökonomin Christa Luft für die Wirtschafts- und Währungsunion vor 30 Jahren einen hohen Preis bezahlt, Neues Deutschland

- Der frühere Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, hat den Beschluss der Mindestlohnkommission zur Anhebung der Lohnuntergrenze kritisiert, Rheinische Post

- Tönnies-Schlachthof wegen Corona dicht: Kein Platz für 100 000 Schlachtschweine; Verband warnt vor Tierschutzproblemen. Chef der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) in Neuen Osnabrücker Zeitung

- Vodafone vernetzt Uniklinik Düsseldorf als erstes Klinikum in Europa mit 5G - Patientenüberwachung per Funkchip auch bei Corona, Rheinische Post

bis 05.01 Uhr:

- In einem Brief an die 16 Landesverkehrsminister fordert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) eine Reihe von Neuregelungen, darunter Strafen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen, zurückzunehmen, Spiegel

- Digitalverbände uneins über Werbeboykott gegen soziale Netzwerke wie Facebook, HB

- Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm hat sich gegen den Vorstoss der europäischen Christdemokraten gewandt, das Klimaschutzprogramm "Green Deal" angesichts der Corona-Krise auf Eis zu legen, Funke

bis 23.45 Uhr:

- Internationale Anti-Geldwäsche-Behörde FATF prüft unter neuem Chef eigene Stärken und Schwächen, BöZ

- Mensch-und-Maschine-Chef Adi Drotleff: "Ich habe eine innere schwäbische Hausfrau", BöZ

- Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, glaubt nicht, dass es nach Corona kein Zurück zur Normalität der Globalisierung, wie wir sie bisher verstanden haben, geben wird, Zeit

bis 21.00 Uhr:

- Bitburger-Chef Axel Dahm: "Die Leute werden dauerhaft weniger Bier trinken", FAZ

- CDU-Politiker Norbert Röttgen: "Der Wettbewerb um den Vorsitz ist völlig offen", FAZ

- Neuer Ärger beim DIW, HB

- CSU-Generalsekretär Markus Blume sieht mögliche Staatshilfen für den insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard skeptisch, Interview, HB

- Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil (SPD), glaubt nicht, dass sich die wirtschaftliche Lage bereits im Herbst entspannt, Interview, Zeit

- Wirecard erzielte die Hälfte des Umsatzes mit nur 100 Kunden, FT

- Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat den Kompromiss der grossen Koalition zur Grundrente als unzureichend kritisiert, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Volkswagen und SAP beteiligen sich an einem Boykott gegen Facebook-Anzeigen, HB

- Wirecard erhält zahlreiche Morddrohungen und Drohnachrichten, die sich gegen den Unternehmensvorstand und Mitarbeiter richten, Business Insider

- Der CDU-Wirtschaftsrat hat die beschlossene Erhöhung des Mindestlohns scharf kritisiert, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Die SPD-Bundestagsfraktion will bedrängten Hongkongern Schutz in Deutschland gewähren, Welt

----------

/mis/jb

(AWP)