Morning Briefing - International

16.07.2020 07:33

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - VERLUSTE - Nach dem Vortagessprung des Dax auf ein Hoch seit dem Corona-Crash dürften es die Anleger am Donnerstag erst einmal ruhig angehen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 869 Punkte und damit rund ein halbes Prozent unter dem Vortagesschluss. Zur Wochenmitte hatte der deutsche Leitindex den Widerstand um die 12 850 Punkte überwunden und war nur knapp an der Marke von 13 000 Punkten gescheitert. Am Donnerstag muss sich nun zeigen, ob der ehemalige Widerstand als Unterstützung dienen kann. Die Vorgaben aus Übersee belasten aber erst einmal. An der Wall Street fiel der Dow-Future seit dem Handelsschluss an den US-Börsen noch etwas weiter zurück und an den wichtigsten Börsen Asiens ging es am Donnerstag abwärts. So erholte sich Chinas Wirtschaft im zweiten Quartal zwar stärker als gedacht vom Corona-Einbruch, die jüngsten Einzelhandelszahlen fielen allerdings ein Stück weit schlechter aus als von Experten erwartet.

USA: - GEWINNE - Neu aufkeimende Hoffnung auf einen Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Covid-19 hat der Wall Street weiteren Auftrieb gegeben. Wie schon am Vortag zogen auch am Mittwoch die Standardwerte stärker an als die Technologieaktien. Ein experimenteller Coronavirus-Impfstoff der Biotech-Firma Moderna zeigt einer Studie zufolge nach ersten Tests ermutigende Ergebnisse. In der ersten Phase der klinischen Tests hätten die Probanden Antikörper gegen den Erreger Sars-CoV-2 entwickelt, teilte das an der Studie beteiligte Nationale Institut für Allergien und Infektionskrankheiten mit. Der Impfstoff soll bereits ab Ende Juli an rund 30 000 Probanden getestet werden.

ASIEN: - VERLUSTE - Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Donnerstag nachgegeben. Auf der Stimmung lasteten die Verschärfung der Spannungen zwischen den USA und China sowie eher durchwachsene chinesische Konjunkturdaten. So hatte sich zwar die chinesische Wirtschaft im zweiten Qartal stärker von der Corona-Krise erholt als gedacht, die jüngsten Einzelhandelsdaten aus dem Land fielen indes schwächer aus als gedacht. In China sank der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen um 1,78 Prozent. Der Hang Seng in Hongkong gab um 1,25 Prozent nach. Der japanische Leitindex Nikkei 225 sank um 0,71 Prozent.

DAX	           12930,98		1,84%
XDAX	       12910,11		1,11%
EuroSTOXX 50	3378,21		1,71%
Stoxx50	        3088,59		1,69%

DJIA	       26870,10		0,85%
S&P 500	        3226,56		0,91%
NASDAQ 100	   10701,68		0,11%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future      176,14     +0,05%

DEVISEN:

Euro/USD       	1,1406		-0,05%
USD/Yen         106,88		-0,05%
Euro/Yen       	121,90    	-0,11%

ROHÖL:

Brent            43,54       -0,25 USD
WTI              40,88       -0,32 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- EU-Gipfel: EU-Kommissarin und Vizepräsidentin der EU-Kommission, Vera Jourova, fordert klare Bedingungen für Gelder-Vergabe, HB

- Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, hält ein nationales Gesetz für faire Lieferketten grundsätzlich für richtig, fordert aber Verhältnismässigkeit, Saarbrücker Zeitung

- Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus und Hessens Europaministerin Lucia Puttrich (beide CDU) sprechen sich für Zweckbindungen bei EU-Wiederaufbauplan aus, Gastbeitrag, FAZ

- Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU): Verbände-Kritik an Lieferkettengesetz 'überzogen', Augsburger Allgemeine - Gewerkschaften wollen beim Wiederaufbau nach Corona mitbestimmen, Frankfurter Rundschau - Swiss Re erwägt "strategisches" M&A bei Corporate Solutions, Handelszeitung - Vodafone fordert von Regierung Absage von britischer 5G-Auktion nach Huawei-Bann, FT - Ex-Wirecard-Chef lieh sich offenbar Geld von eigener Bankensparte, FT

- "Es gibt keinen Grund für einen Vorab-Ausschluss von Huawei", Gespräch mit Netzagentur-Chef Jochen Homann, FAZ

- "Es gibt keinen Grund für Schwarzmalerei", Gespräch mit Veltins-Chef Michael Huber, FAZ

- "Renditen für Jahre kräftig gedrückt", Gespräch mit Allianz-Europa-Volkswirtin Katharina Utermöhl, HB

- Aussenminister Heiko Maas (SPD) hat mit neuen Corona-Beschränkungen gedroht, sollten sich Urlauber wie zuletzt auf Mallorca wenig verantwortungsvoll verhalten und nennt EU-Gipfel "historische Chance". EU-Steuer "macht durchaus Sinn", Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Mittelstand warnt vor negativen Folgen des geplanten Lieferkettengesetzes, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Porsche-Chef kassiert Renditeziel, Gespräch mit Oliver Blume, HB

- Schlüsselfiguren im Cum-Ex-Skandal stellen sich in Deutschland, HB

- Finanzministerium sprach mit Ex-Wirecard-Chef über KPMG-Sonderprüfung, Spiegel

- SPD-Chef Walter-Borjans fordert höhere Steuern auf Vermögen und Erbschaften, HB

- Kommissionsvize Vera Jourová bereitet sich darauf vor, dass der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Rechtsgrundlage für den Datentransfer in die USA kippt, HB

- BDI fordert Bundesregierung zu Massnahmen für wettbewerbsfähigere Gesundheitswirtschaft auf, HB

- Kartellamt prüft Masken-Auftrag für EY, Bild

- Ungarn knüpft Zustimmung zu Corona-Fonds an Ende des Artikel-7-Verfahrens, Welt

- Pensionslasten des Bundes sind auf über 800 Milliarden Euro gestiegen, HB

- "Sonderopfer für Beamte machen keinen Sinn", Gespräch mit Beamtenbund-Vize Friedhelm Schäfer

- Deutsche Bahn hält derzeit 555 Beteiligungen, HB

----------

/mis

(AWP)