Morning Briefing International

26.08.2020 07:28

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - STABIL - Der deutsche Leitindex Dax dürfte sich zur Wochenmitte zunächst über der Marke von 13 000 Punkten halten. Grössere Kurssprünge nach oben sind am Mittwoch zunächst aber nicht zu erwarten. Der Broker IG indizierte den Dax knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,2 Prozent höher auf 13 090 Punkte. Am Donnerstag beginnt das hochrangig besetzte jährliche Notenbankertreffen, auf dem Fed-Chef Jerome Powell nach Einschätzung von Experten wichtige Änderungen im Zielkatalog der Fed ankündigen wird. "Viele bleiben vor der Rede von Jerome Powell morgen vorsichtig", schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Erwartet wird, dass die Fed künftig nicht mehr eine konkrete Inflationsrate anstreben wird, sondern einen Durchschnittswert. Im Ergebnis würde dies aus heutiger Sicht eine noch längere Phase extrem niedriger US-Zinsen und möglicherweise noch mehr Wertpapierkäufe der Fed nach sich ziehen. Die US-Zinsen sind ein zentraler Einflussfaktor für das Geschehen an den globalen Finanzmärkten.

USA: - DOW IM MINUS, TECHS GEWINNEN - An den New Yorker Börsen haben die grossen Indizes am Dienstag mehrheitlich im Plus geschlossen. Leicht positive Signale in den US-chinesischen Handelsgesprächen stand eine trübe Stimmung unter US-Verbrauchern gegenüber. Im Dow Jones Industrial standen Indexveränderungen im Fokus, die belasteten. Der Leitindex verlor 0,21 Prozent auf 28 248,44 Punkte. Der marktbreite S&P 500 erreichte kurz vor dem Schluss abermals eine Bestmarke. Ins Ziel ging er mit plus 0,36 Prozent auf 3443,62 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 verbuchte einen Zuwachs von 0,82 Prozent auf 11 721,81 Punkte und blieb damit nur knapp unter seinem Rekord vom Vortag.

ASIEN: - VERLUSTE IN JAPAN UND CHINA - Die Anleger an den Börsen in China und Japan haben sich zur Wochenmitte zurückgehalten. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 0,09 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank um 1,13 Prozent und der Hang Seng in Hongkong büsste 0,21 Prozent ein. Nach der Erholungsrally der letzten Wochen und Monate warten Anleger auf frische Impulse. Die könnte an diesem Donnerstag und Freitag die jährliche Notenbankerkonferenz liefern.

DAX	               13061,62		-0,04%
XDAX	           13086,41		 0,07%
EuroSTOXX 50        3329,71		-0,06%
Stoxx50	            2996,51		-0,39%

DJIA	       28248,44		-0,21%
S&P 500	        3443,62		 0,36%
NASDAQ 100	   11721,81		 0,82%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    175,89  -0,12%

DEVISEN:

Euro/USD     	1,1812		-0,19%
USD/Yen         106,39		    0%
Euro/Yen        125,67		-0,19%

ROHÖL:

Brent  46,04 +0,18 USD
WTI    43,38 +0,03 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.45 Uhr:

- Der Ökonom Bernd Raffelhüschen warnt im Zusammenhang mit den Koalitionsbeschlüssen für finanzielle Hilfen in der Coronakrise eindringlich vor einem Anstieg der Sozialabgaben, Interview, Bild

- In der vergangenen Woche blieben in Nordrhein-Westfalen 6355 Lehrer (3,1 Prozent von 205.000 Lehrern) zu Hause, weil sie nach Einschätzung ihres Arztes im Falle einer Infektion einen schweren Verlauf fürchten müssen, Westfalen-Blatt

- "Ich bin froh und auch ein Stück weit stolz darauf, dass die Kapazitäten in unserem Gesundheitssystem bislang ausgereicht haben", Interview mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU), Kölner Stadt-Anzeiger

- Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) für Gehaltsobergrenze im Fussball, Sky

- Der scheidende Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Dirk Wiese, wirbt für weiteren Dialog, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- NRW-FDP erhält Unterstützung der Opposition für mehr Kinderkrankentage, Rheinische Post

- "Das schlechteste Kabinett in meinen 36 Jahren im Parlament", Interview zur Lage in Grossbritannien mit Sir Nicholas Soames, Enkel von Winston Churchill, Welt

bis 23.45 Uhr:

- Peach Property geht auf Einkaufstour, Gespräch mit Unternehmenschef Thomas Wolfensberger, BöZ

- Mittelstand ruft Merkel wegen EU-Urteil zu Datenschutzabkommen zur Hilfe, HB

- Hamburger Datenschützer warnt vor chinesischem Zugriff auf europäische Nutzerdaten, HB

- Euler Hermes: Zahl der "Zombiefirmen" steigt, Gespräch mit Deutschlandchef Ron van het Hof, BöZ

- Linken-Chefin Katja Kipping fordert Einsatz von Ein-Euro-Corona-Schnelltests, Spiegel

bis 21.00 Uhr:

- "Wir wären bereit,den Kohleausstieg zu beschleunigen", Gespräch mit RWE-Chef Rolf Martin Schmitz, HB

- Österreichischer Unternehmer Alexander Schütz kauft Luxemburger Banktochter der Sparkassen Bremen, HB

- Ökonomen rechnen mit längerer Phase wirtschaftlicher Unsicherheit, HB

- Vor Tarifschlichtung: IG BAU-Chef Robert Feiger wirft Arbeitgebern Verantwortungslosigkeit vor, Funke

- Unterschätzte

Gefahr aus China, Gastbeitrag von Johannes Caspar, Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, HB

- Quarantänepflicht für Reiserückkehrer: Arbeitgeber fordern Kostenübernahme für Arbeitsausfall von den Ländern, Welt

(AWP)