Morning Briefing - International

23.02.2021 07:36

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHT IM PLUS - Nach dem jüngsten Rückschlag bis fast 13 800 Punkte nimmt der Dax am Dienstag die runde Marke von 14 000 Punkten wieder ins Visier. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund eineinhalb Stunden vor Handelsbeginn 0,25 Prozent höher auf 13 985 Punkte. Davor hatte die Indikation zeitweise schon bei mehr als 14 000 Zählern gelegen. Vor zwei Wochen hatte der Dax bei 14 169 Punkten einen Rekord erreicht, zeigt seither aber keinen klaren Trend. "Am deutschen Aktienmarkt sehen wir weiterhin ein nervöses Hin und Her. Der Kampf zwischen Bullen und Bären tobt weiter", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "Die Bullen schauen auf die Post-Covid-19 Zukunft, und die Bären sehen die Risiken wie die anhaltenden Lockdowns und die steigenden Zinsen." Zur Vorsicht mahnt der immer massivere Rückschlag der US-Tech-Werte an der Nasdaq, der auch den marktbreiten S&P 500 mit herunter zieht. Michael McCarthy. Marktstratege von CMC Markets, sieht weniger das schon seit längerem immens hohe Bewertungsniveau als den Zinsanstieg als Problem. Es finde ein Umdenken statt: Aktien von Unternehmen mit hoher Schuldenlast oder langfristige Wachstumswetten ohne positiven Ergebnisse seien besonders verwundbar.

USA: - DOW UNVERÄNDERT, NASDAQ DEUTLICH IM MINUS - Aus Furcht vor zu hohen Bewertungen wachstumsstarker Technologie-Aktien haben am Montag die Indizes an der New Yorker Nasdaq-Börse den Kürzeren gezogen. So sackte der Nasdaq 100 um 2,63 Prozent auf 13 223,74 Punkte ab. Bei plötzlich anziehenden Inflationserwartungen und steigender Zinsen flüchteten Anleger aus jenen Aktien, die am besten gelaufen seien, begründete Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets die Welle der Gewinnmitnahmen im Technologiesektor. Deutlich besser schlug sich der Leitindex Dow Jones Industrial , der im Verlauf sein Rekordhoch vom Freitag überbot. Am Ende des Tages reichte es aber nur für ein Plus von 0,09 Prozent auf 31 521,69 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,77 Prozent auf 3876,50 Punkte.

ASIEN: - CSI 300 STABILISIERT - Der chinesische Aktienmarkt hat sich nach dem Rückschlag vom Montag stabilisiert. Der CSI-300-Index mit den 300 grössten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, konnte leicht zulegen. Zum Wochenauftakt war er noch mehr als drei Prozent gefallen. In Hongkong zog der Leitindex Hang Seng mehr als ein Prozent zu. In Tokio wird am Dienstag wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

DAX              		13950,04	    -0,31%
XDAX            		13934,53	    -0,2%
EuroSTOXX 50		     3699,85		-0,37%
Stoxx50        		     3193,97		-0,4%

DJIA             		31521,69	     0,09%
S&P 500        		     3876,50		-0,77%
NASDAQ 100  		    13223,74	    -2,63%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future		         174,59		     0,01%

DEVISEN:

Euro/USD       		     1,2167		     0,13%
USD/Yen             	 105,10		     0,02%
Euro/Yen       		     127,88		     0,14%
 

ROHÖL:

Brent                     66,40         +1,16 USD
WTI                       62,61         +0,91 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- BMW-Chef Oliver Zipse fordert von der EU mehr Ladesäulen, HB

- Chefinnovator der Bundesregierung drängt auf Nachbesserungen der Corona-App, HB

- "Die Menschen sollten wirklich offener sein für Atomkraft", Bill Gates wirbt dafür, sich trotz Corona dem Klimawandel zuzuwenden, Interview, Welt

- Chef der neuen Bundesagentur für Sprunginnovationen fordert mehr Geld und mehr Freiheiten, HB

- WeWork Co-Gründer Adam Neumann und Softbank sollen sich juristischer Einigung annähern, WSJ

- Ex-Wirecard-Finanzvorstand Burkhard Ley hat einem Investor geholfen, die Übernahme des Waffenbauers Heckler & Koch anzubahnen, HB

bis 23.45 Uhr:

- Consob-Vorstand will Rolle der Esma stärken, Gespräch mit Carmine Di Naio, BöZ

- Nach der Öffnung von Grundschulen in zehn Bundesländern an diesem Montag hat die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, davor gewarnt,

Schulen zu Corona-Hotspots werden zu lassen, Rheinische Post

- "Den Ausverkauf verhindern", Gespräch mit Wagniskapitalgeber Klaus Hommels, BöZ

- Der Präsident des deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, hat die Entscheidung von Bund und Ländern, Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte an Grund- und

Förderschulen schneller als bislang vorgesehen zu impfen, als überfällig begrüsst, Bild

- Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut, Thomas Mertens, hält einen digitalen Impf-Nachweis, dessen Einführung die Bundesregierung

angekündigt hat, für praktikabel, Bild

- SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat die Debatte über Corona-Lockerungen für Geimpfte kritisiert, Funke

bis 21.00 Uhr:

- Siltronic-Chef sieht keine Sicherheitsrisiken bei Übernahme durch Globalwafers, Gespräch mit Christoph von Plotho, HB

- Die Rewe-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr dank des hohen Zulaufs in der Corona-Krise erstmals die Marke von 75 Milliarden Euro Umsatz geknackt, Gespräch mit

Firmenchef Lionel Souque, FAZ

- Insa-Meinungstrend: Grosse Koalition fällt unter 50 Prozent, Bild

- Städtetag über Menschenansammlungen bei schönem Wetter trotz Corona: "Städte werden vermehrt kontrollieren", Rheinische Post

- Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich grundsätzlich dafür ausgesprochen, geimpften und negativ auf Corona getesteten Personen mehr Freiheiten zu

gewähren, Funke

- Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán verteidigt die nationale Impfpolitik seines Landes, da die EU-Bürokratie seiner Meinung nach zu langsam handelt, Focus

- SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Schulöffnungen als verfrüht kritisiert, Funke

- DIHK-Auswertung: Stimmung in der Baubranche trübt sich ein, Funke

- Wohngipfel: Breite Kritik an aktueller Wohnpolitik, Funke

- Flaschenhals bei Impfungen droht: Diese Woche werden 2,3 Millionen Dosen geliefert - verimpft wohl nur 890.000, Business Insider

- Ein Drittel der deutschen Betriebe setzt vollständig auf Minijobs, Funke

- Ärzte verdienen gut an Einsätzen in Corona-Impfzentren, Welt

- Der Vizevorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, übt scharfe Kritik an den von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) geplanten Schritten aus dem Lockdown, Welt

- Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), hat zum Start der Beratungen von Bund und Ländern über Öffnungsperspektiven einen klar strukturierten

Stufenplan gefordert/will Corona-Schnelltests für Zugang zu Veranstaltungen einsetzen, Rheinische Post

- Intensivmediziner warnen vor raschen Lockerungen im März, Rheinische Post

- Innovationsagentur will mehr Geld, Gespräch mit Chef Rafael Laguna, HB

- "Die Idee einer europäischen Cloud wird konterkariert", Gespräch mit Warburg-Pincus-Partner Rene Obermann, HB

- Europa braucht eine Ladeinfrastruktur für Elektroautos, Gastbeitrag von BMW-Chef Oliver Zipse, HB

- Wie wir Öffnungen ermöglichen, ohne eine dritte Corona-Welle auszulösen, Gastbeitrag von Ifo-Präsident Clemens Fuest, FAZ

- Monopolkommission kritisiert Internet-Förderpolitik der Bundesregierung, FAZ

- Die international bekannte Infektionsbiologin Gabriele Pradel von der RWTH Aachen stellt die Impfpriorisierung nach Alter in Frage, Rheinische Post

tv/

(AWP)