Morning Briefing - International

04.05.2021 07:45

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - WEITER AUF RICHTUNGSSUCHE - Nach einem freundlichen Wochenauftakt am deutschen Aktienmarkt ist am Dienstag schon wieder die Luft raus. Zum Handelsbeginn deuten sich leichte Abgaben an. An der Wall Street hatte der Dow nach dem Handelsschluss in Europa einen Teil seiner Gewinne wieder abgegeben. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex Dax rund zwei Stunden vor der Xetra-Eröffnung 0,18 Prozent niedriger auf 15 210 Punkte. Damit dürften sich die moderaten Schwankungen des Dax der vergangenen zwei Wochen unterhalb des Rekordhochs von 15 501 Zählern fortsetzen. Analyst Thomas Altmann verwies am Morgen auf steigende Kapitalmarktzinsen als Gefahr für die Aktien: "Aktienanleger blicken mit zunehmender Sorge auf den Rentenmarkt. 30-jährige Bundesanleihen haben am Montag zeitweise so hoch rentiert wie zuletzt im Juli 2019". Höhere Zinsen seien für Unternehmen und Staaten gleichermassen eine Bedrohung. Mit steigenden Zinsen koste die Finanzierung der beschlossenen Konjunkturpakete deutlich mehr als ursprünglich prognostiziert.

USA: - DOW STEIGT, NASDAQ SCHWÄCHER - Die US-Börsen haben sich am Montag nach einem freundlichen Start uneinheitlich entwickelt. Die Anleger wägen weiter zwischen den Perspektiven für eine anziehende Wirtschaft und den Risiken einer steigenden Inflation ab. Verhaltene aktuelle Konjunkturdaten schürten derweil keine Ängste vor einer baldigen Straffung der amerikanischen Geldpolitik. Letztlich stieg der Dow Jones Industrial um 0,70 Prozent auf 34 113,23 Punkte. Der marktbreite S&P 500 rückte am Montag um 0,27 Prozent auf 4192,66 Punkte vor. Dagegen rutschte der technologielastige Nasdaq 100 ins Minus und notierte am Ende 0,44 Prozent tiefer bei 13 799,72 Zählern.

ASIEN: - GEWINNE IN HONGKONG, JAPAN UND FESTLANDCHINA GESCHLOSSEN - Die Börsen Asiens haben am Dienstag teilweise zugelegt. Sie bleiben im Spannungsfeld von der Aussicht auf eine weitere Konjunkturbelebung auf der einen Seite und einer Ausweitung der Corona-Krise in Ländern wie Indien sowie steigenden Kapitalmarktzinsen auf der anderen Seite. In Hongkong stieg der Hang Seng zuletzt um 0,4 Prozent. Auch in Südkorea, Australien und Indien legten die Kurse zuletzt moderat zu. In Japan und in Festlandchina wurde auch am Dienstag nicht gehandelt.

DAX                  15236,47    +0,66%
XDAX                15251,51    +0,63%
EuroSTOXX 50     4000,25     +0,64%
Stoxx50              3402,00    +0,57%

DJIA                 34113,23    +0,70%
S&P 500              4192,66    +0,27%
NASDAQ 100      13799,71    -0,44%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    170,10  -0,04%

DEVISEN:

Euro/USD    1,2035    -0,23%
USD/Yen   109,296    +0,20%
Euro/Yen  131,547    -0,04%

ROHÖL:

Brent  67,47 -0,09 USD
WTI    64,39 -0,09 USD

(101) EUR - 'BUY'

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr: - Stiftung Familienunternehmen: Lieber Entbürokratisierung des Stiftungsrechtes als neue Rechtsform, HB - Opel-Chef Michael Lohscheller setzt auf Brennstoffzelle: 2.000 Wasserstoff-Fahrzeuge bis 2023 aus Stammwerk in Rüsselsheim, Business Insider - Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes: Geimpfte müssen weiter getestet werden, Zeitungen der Funke Mediengruppe

bis 23.45 Uhr: - FDA genehmigt Pfizer-Impfstoff für 12-15-jährige nächste Woche, NYT - Landkreistag rechtfertigt Blockade von Zusammenschluss in Schleswig-Holstein, Gespräch mit Hauptgeschäftsführer Hans-Günter Henneke, BöZ

bis 21.00 Uhr: - "Früher brauchten wir doppelt so lange", Gespräch mit Henkel-Chef Carsten Knobel über das schnellere Anbieten neuer Produkte , HB - "Der Markt wird jetzt sehr schnell wachsen", Gespräch mit Vestas-Chef Henrik Andersen, HB - Deutsche Bank will mehr Postbank-Filialen schliessen, FAZ - Siemens holt neuen Technikchef für Digitalsparte von Amazon, HB - Covestro-Chef: Die Politik steht bei den Alternativen Energien auf der Bremse, Gespräch mit Markus Steilemann, HB - Der Fraktionschef der Linken im Brandenburger Landtag, Sebastian Walter, kritisiert den US-Autobauer Tesla für zahlreiche Verstösse gegen geltendes Baurecht und die Brandenburger Landesregierung dafür, dass sie den US-Autobauer decken würde, Business Insider - Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands (DL), Heinz-Peter Meidinger, sieht eine vorzeitige vollständige Öffnung von Schulen kritisch, Watson - Die Aufhebung von Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte ist aus Sicht des Düsseldorfer Rechtswissenschaftlers Martin Morlok in der aktuellen Situation kein Automatismus, Rheinische Post - Investitionen in Forschung und Entwicklung auf neuem Rekordwert, HB - In der Debatte um Erleichterungen für Geimpfte und von Covid-19 Genesene in der Pandemie hat Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) die Pläne der Bundesregierung als undurchsichtig und verwirrend kritisiert, Rheinische Post - Nach der Aufstellung von Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maassen als Wahlkreiskandidat der CDU im thüringischen Suhl will sich die bisher ruhende "Union der Mitte" (UdM) neu aufstellen, Rheinische Post - Rechtspolitiker von Union und SPD für baldige Restaurantöffnungen für Geimpfte, Welt - Familienunternehmer fordern Gleichbehandlung bei Impfstoff-Verteilung, Rheinische Post - Ursula Bittner von Greenpeace lobt und kritisiert Ikea, Watson - Landkreise warnen vor mehr Sozialhilfe durch Pflegelohn-Pläne, FAZ - "Wir brauchen einen höheren CO2-Preis", Gespräch mit CDU-Chef Armin Laschet, HB - Die deutsche Wirtschaft hat im Jahr 2019 einen Rekordwert bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung erreicht, HB - Die Kontrollgremien sollten diverser werden, Gastbeitrag von Multi-Aufsichtsrätin Simone Menne, HB - Kultusminister fordern mehr Präsenzunterricht in Schulen, Bild - Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Miersch hält die parteiübergreifenden Pläne für einen deutlich höheren Preis für CO2-Emissionen für politisch gefährlich, Bild - Angesichts immer neuer Forderungen von Grünen und CSU nach höheren CO2-Abgaben warnt Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) vor einem ruinösen Wettlauf und schwerem Schaden für Verbraucher und Firmen in Deutschland, Bild - Union stoppt Abwärtstrend in der Wählergunst, Bild

/mis

(AWP)