Morning Briefing International

25.11.2021 07:47

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - STABILISIERUNGSVERSUCH - Der Dax versucht sich am Donnerstag abermals zu stabilisieren: Der Broker IG taxierte den Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsstart 0,5 Prozent höher auf 15 957 Punkte. Nach dem Rekord vor einer Woche bei 16 290 Punkten hatte der Dax zuletzt in fünf Handelstagen bis zu 3,4 Prozent auf 15 740 Punkte verloren. Damit fiel er in die Kurslücke zurück, die der starke Monatsstart im Chartbild aufgerissen hatte. Sein Monatsplus von bis zu 3,8 Prozent schmolz zeitweise unter ein halbes Prozent zusammen. Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets UK würde sich laut seinem Morgenkommentar nicht wundern, wenn der Dax im Tagesverlauf erneut schwächelt. Im Fokus steht der Umgang der neuen Regierung mit der vierten Pandemiewelle und der daraus resultierenden Notlage im Gesundheitssystem, so Hewson. Derweil habe auch das Protokoll der jüngsten Notenbanksitzung nicht gerade beruhigt. Die Fed werde angesichts des Preisauftriebs zunehmend nervös und einige Notenbanker wollten eine schnellere Reduzierung der Anleihekäufe als bisher eingeplant./ag/mis

USA: - ZURÜCKHALTUNG - Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch keine grossen Sprünge gemacht. Die Anleger hielten sich mit neuen Engagements zurück, da viele US-Bürger den Feiertag "Thanksgiving" am Donnerstag für ein verlängertes Wochenende nutzen. Feiertagsbedingt wurden auch einige Konjunkturdaten vorgezogen, die nur wenig Einfluss auf die Kurse hatten. Das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung sorgte auch nicht gerade für Turbulenzen. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Minus von 0,03 Prozent bei 35 804,38 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,23 Prozent auf 4701,46 Punkte aufwärts. Der Nasdaq 100 stieg um 0,37 Prozent auf 16 367,81 Zähler.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Mittwoch abermals keine gemeinsame Richtung gefunden. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland umfasst, fiel zuletzt um 0,3 Prozent, während der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungszone Hongkong 0,3 Prozent gewann. Der japanische Leitindex Nikkei 225 legte um 0,7 Prozent zu. In Südkorea fielen die Kurse moderat. Hier hatte die Notenbank des Landes den Leitzins - wie erwartet - ein wenig angehoben.

DAX	               15878,39    -0,37%
XDAX	           15909,69    -0,43%
EuroSTOXX 50	    4276,25    -0,18%
Stoxx50	            3738,03    0,11%

DJIA	           35804,38    -0,03%
S&P 500	            4701,46    0,23%
NASDAQ 100         16367,81    0,37%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    170,69  -0,04%

DEVISEN:

Euro/USD       1,1215    0,08%
USD/Yen        115,38    0,00%
Euro/Yen       129,39    0,09%

ROHÖL:

Brent  82,46 +0,21 USD
WTI    78,47 +0,08 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.45 Uhr:

- Verdi-Chef Frank Werneke fordert im Tarifstreit im öffentlichen Dienst deutlich mehr Lohn für Gesundheitspersonal an Unikliniken, Welt

- Bayerns Innenminister Joachim Herrmann für Impfpflicht: "Mehrheit entscheidet in Demokratie", Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ)

- Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD): Koalitionsvertrag bringt Fortschritte für Ostdeutschland, Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND)

- Pariser Denkfabrik: Geringe Profitabilität bei europäischen Banken problematisch, Welt

- Ford will mit Zusatzleistungen wie Apps Geld verdienen, Interview mit Ford-Deutschlandchef Gunnar Herrmann, Kölner Stadt-Anzeiger

- Arminia Bielefeld streicht ungeimpften Profis bei Quarantäne das Gehalt, Neue Westfälische

bis 23.45 Uhr:

- HSBC peilt in Europa acht Prozent Rendite an, Gespräch mit Europa-Chef Colin Bell, BöZ

- Die designierte Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) spricht sich trotz steigender Corona-Infektionen gegen Schulschliessungen aus, Bild

- Der designierte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) stellt angesichts der hohen Benzin- und Strompreise eine Senkung der Energiesteuern in Aussicht, Bild

bis 21.00 Uhr:

- Nach dem Abgang des designierten Deutsche-Bank-Aufsichtsratschefs Alexander Wynaendts vom niederländischen Versicherungskonzern Aegon geraten die Modalitäten des damaligen Führungswechsels in die Kritik, FAZ

- Die globalen Lieferketten sind durch Corona empfindlich gestört, Gespräch mit Firmenchef Dirk Van de Put, HB

- "Unser Job ist es nicht, Rekorde zu erzielen", Gespräch mit Amazon-Deutschlandchef Ralf Kleber über Black Friday, Probleme bei den Logistikketten, hohe Spritpreise und die Gewerkschaft Verdi, HB

- Führende Ökonomen loben Koalitionsvertrag, HB

- Lehrerpräsident Heinz-Peter Meidinger hat die Bundesländer und die Schulleitungen aufgefordert, die 3G-Regel bei Lehrerinnen und Lehrern konsequent einzuhalten, Rheinische Post

- Kurz vor der entscheidenden Verhandlung in der Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder macht Verdi-Chef Frank Werneke dauerhafte Verbesserungen für Gesundheitsbeschäftigte zur Bedingung einer Einigung, Welt

- Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, hat die Ampel-Parteien dazu aufgerufen, bis Anfang Dezember eine Impfpflicht in Kliniken und Pflegeheimen umzusetzen, HB

- Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat sich angesichts steigender Corona-Infektionszahlen offen für eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland gezeigt, Rheinische Post

- Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, hat sich enttäuscht über die Pläne von SPD, Grünen und FDP in der Haushaltspolitik gezeigt, T-Online

- Umfrage: Wirtschaft fordert Impfpflicht, HB

- Die Chancen der Quantenrevolution, Gastbeitrag von Multiaufsichtsrätin Ann-Kristin Achleitner, HB

- "Der Spirale der Grundrechtsbeschränkungen entkommen", Gespräch mit Joachim Stamp (FDP), stellvertretender Ministerpräsident von NRW, über die Impfpflicht und den Spagat zwischen Ampel und Schwarz-Gelb, FAZ

- "Wir brauchen den Lockdown", Gespräch mit Infektiologe Clemens Wendtner, FAZ

- "Sagt Erdogan keiner, wo der Fehler liegt?", Gespräch mit Ulrich Leuchtmann, Chef des Devisen-Research der Commerzbank über den Wertverlust der türkischen Lira, FAZ

- Das Drei-Säulen-Modell der deutschen Kreditwirtschaft hat sich bewährt, Gastbeitrag von Volker Brühl, Geschäfts­füh­rer des Center for Finan­ci­al Studies an der Goethe-Univer­si­tät, FAZ

(AWP)