Ölpreise bewegen sich kaum

Die Ölpreise haben sich am Freitag wenig bewegt. Stärkere Impulse blieben aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 44,37 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen um zwei Cent auf 41,72 Dollar.
20.11.2020 17:26

Die Ölpreise legten damit in der fast abgelaufenen Woche zu. Als stärkster Preistreiber gilt die Hoffnung auf wirksame Corona-Impfstoffe. Eine erfolgreiche Bekämpfung der Corona-Pandemie würde auch die wirtschaftliche Entwicklung und damit die Nachfrage nach Rohöl stützen. Der US-Pharmariese Pfizer und die deutsche Firma Biontech wollen noch an diesem Freitag bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung für ihren Corona-Impfstoff beantragen. Zunächst dürften jedoch weiterhin hohe Zahlen von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus die Ölnachfrage belastet.

Es gilt als wahrscheinlich, dass die grossen Rohölanbieter ihre Förderung langsamer normalisieren werden als bisher geplant. So wird damit gerechnet, dass der Ölverbund Opec+ seine für Anfang 2021 geplante Produktionsausweitung wegen der angespannten Corona-Lage um drei bis sechs Monate verschieben wird. Allerdings hatten Rohstoffexperten zuletzt auch auf Defizite bei der Förderdisziplin einzelner Mitgliedsstaaten der Opec+ verwiesen./jsl/he

(AWP)