Ölpreise drehen ins Plus

Die Ölpreise haben am Freitag etwas zugelegt. Im Vormittagshandel drehten die Notierungen in die Gewinnzone und knüpften an die Erholung der vergangenen Handelstage an. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 48,66 US-Dollar. Das waren 24 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung stieg um 22 Cent auf 46,30 Dollar.
14.07.2017 12:46

Kurz vor dem Wochenende zeigte sich ein impulsarmer Handel ohne klare Richtung. Zuletzt gab es unterschiedliche Signale zur Balance am Ölmarkt. Einerseits gibt ein starker Rückgang der US-Ölreserven Hinweise auf ein gesunkenes Angebot. Andererseits sieht die Internationale Energieagentur (IEA) nach wie vor keinen Ausgleich von Angebot und Nachfrage, nachdem sie sich zuvor noch zuversichtlicher zum Abbau des Überangebots geäussert hatte./jkr/jsl/stb

(AWP)