Ölpreise geben nach

Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Nachdem sie am Morgen nur leicht nachgegeben hatten, gaben sie im Verlauf stärker nach. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,16 US-Dollar. Das waren 75 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 61 Cent auf 55,30 Dollar.
30.09.2019 12:52

Nach Einschätzung des Rohstoffexperten Harry Tchilinguirian von der französischen Grossbank BNP Paribas leidet der Ölmarkt nach dem Angriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien Mitte September nicht an einer Versorgungsstörung. Das führende Opec-Land komme seinen Lieferpflichten weiter nach.

Am Ölmarkt hat sich die Lage etwas beruhigt. Vor zwei Wochen waren die Preise nach schweren Angriffen auf saudische Ölanlagen stark gestiegen. Der Grossteil dieser Aufschläge ist mittlerweile wieder verschwunden. Am Markt wird dies mit Meldungen erklärt, wonach Saudi-Arabien seine Produktionskapazitäten überwiegend wiederhergestellt habe.

Darüber hinaus werden die Ölpreise durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China belastet. Am 10. Oktober wollen die beiden grössten Volkswirtschaften der Welt zu neuen Gesprächen zusammenkommen. Der Disput ist eine grosse Gefahr für die ohnehin angeschlagene globale Konjunktur und damit auch für die Rohölnachfrage./jkr/bgf/jha/

(AWP)