Ölpreise legen zu

Die Ölpreise sind am Donnerstag gestiegen. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 55,68 US-Dollar. Das waren 56 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März stieg um 51 Cent auf 52,85 Dollar.
09.02.2017 12:34

Zwar waren die US-Rohöllagerbestände laut Zahlen vom Vortag in der vergangenen Woche überraschend stark gestiegen, was auf ein hohes Angebot hindeutet. Die Benzinbestände fielen jedoch entgegen den Erwartungen von Analysten, was den Ölpreisen Auftrieb gab.

Experten von Goldman Sachs gehen einer aktuellen Prognose zufolge davon aus, dass es bereits im ersten Halbjahr zu einem Angebotsdefizit an Rohöl auf dem Weltmarkt kommen wird. Die Investmentbank erklärt ihre Einschätzung mit der Kürzung der Fördermenge durch wichtige Ölstaaten zu Beginn des Jahres./tos/jkr/stb

(AWP)