US-Anleihen: Deutliche Verluste zum Wochenstart

US-Staatsanleihen sind am Montag mit deutlichen Kursverlusten in die neue Wochen gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,23 Prozent auf 131,56 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg auf 1,49 Prozent.
08.11.2021 15:07

In der vergangenen Woche waren die Renditen von US-Staatsanleihen spürbar gefallen. Marktteilnehmer interpretierten den Anstieg nun als Gegenbewegung. Hintergrund des Renditerückgangs war die Geldpolitik: Grosse Zentralbanken wie die US-Notenbank Fed oder die Bank of England zeigen derzeit keine grosse Eile mit Zinsanhebungen. Im Euro-Raum kommt durch die extrem lockere Ausrichtung der Europäischen Zentralbank (EZB) erst recht kein Zinsauftrieb zustande. Am Montag bekräftigte EZB-Chefökonom Philip Lane den Kurs der Notenbank.

Entscheidende Konjunkturdaten werden zu Wochenbeginn nicht erwartet. Im Wochenverlauf dürften Preisdaten auf grösseres Interesse stossen, obwohl stärkere geldpolitische Reaktionen darauf bislang unwahrscheinlich sind. Die Federal Reserve bewertet die hohe Inflation wie auch viele andere Zentralbanken als überwiegend temporäre Erscheinung./bgf/jsl/jha/

(AWP)