US-Anleihen geben etwas nach

US-Staatsanleihen sind am Freitag im frühen Handel leicht gefallen. Die Hoffnung auf eine Entschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die Aussicht auf einen freundlichen Auftakt am New Yorker Aktienmarkt hätten die Festverzinslichen belastet, hiess es von Marktbeobachtern.
18.01.2019 14:45

Ein Bericht der amerikanischen Zeitung "Wall Street Journal" sorgte bei Anlegern für etwas mehr Risikofreude. Dort heisst es, die USA zögen eine Senkung der Strafzölle auf chinesische Waren in Erwägung. Obwohl der Bericht schnell durch das US-Finanzministerium dementiert wurde, hielten sich an der Börse Hoffnungen auf ein Ende des Handelsstreits zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften der Welt.

Im weiteren Handelsverlauf könnten US-Konjunkturdaten für neue Impulse am amerikanischen Rentenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen Kennzahlen zur Industrieproduktion und zur Stimmung der amerikanischen Verbraucher.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 27/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,57 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen leicht um 1/32 Punkte auf 100 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,58 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren ebenfalls 1/32 Punkte auf 103 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,75 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren sanken um 2/32 Punkte auf 105 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,08 Prozent./jkr/bgf/fba

(AWP)