Aryzta-Finanzchef Frederic Pflanz tritt per Dezember zurück

(Meldung ergänzt) - Beim Backwarenkonzern Aryzta kommt es zu einem Wechsel im obersten Management. Finanzchef Frederic Pflanz habe per Dezember 2020 seinen Rücktritt eingereicht, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Er habe eine neue Stelle in einer anderen Branche angenommen.
05.08.2020 11:15

Die Suche nach einem Nachfolger werde eingeleitet, heisst es weiter. Pflanz lässt sich in der Mitteilung dahingehend zitieren, dass er dem Unternehmen in seiner verbleibenden Zeit angesichts des global sehr schwierigen Umfelds voll verpflichtet bleibe. Der Fokus gelte weiterhin der Kostenkontrolle und dem Erhalt der Liquidität.

Aryzta ist hoch verschuldet und schon länger finanziell angeschlagen. Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat die Lage noch deutlich verschärft. Eine Investorengruppe um die Fonds Veraison und Cobas, die rund 20 Prozent der Anteile hält, drängt auf Veränderungen und hat etwa einen Umbau im Verwaltungsrat verlangt. Auch eine Übernahme ist möglich.

Laut Verwaltungsrat haben sich mehrere Kaufinteressenten bei dem Konzern gemeldet. Am 16. September soll eine ausserordentliche Generalversammlung stattfinden. Zwei Mitglieder des Verwaltungsrates treten zurück und auch Präsident Gary McGann hat bereits seinen Rücktritt signalisiert, sollte das Unternehmen nicht vorher einen Käufer finden.

Bei den Investoren und Analysten wird der Abgang von Pflanz mit Skepsis betrachtet. Der Finanzchef gebe das Schiff auf, heisst es etwa bei Baader Helvea. Als Aussenstehender könne man über die Gründe nur spekulieren. Genannt werden der möglich Besitzer-Wechsel, ein mangelndes Vertrauen in die Turn-Around-Perspektiven oder Meinungsverschiedenheiten über die strategische Richtung.

Bei Aryzta nähere sich mit der anstehenden ausserordentlichen Generalversammlung der Moment der Entscheidung. Pflanz sei in den vergangenen Jahren ein stabilisierender Faktor bei Aryzta gewesen, schreibt der Analyst der ZKB.

Aryzta notieren am Donnerstagmittag mit +0,3 Prozent etwas fester bei 0,566 Franken.

cf/yr/kw

(AWP)