BASF will mit Pflanzenschutz für indischen Reis punkten

Der weltgrösste Chemiekonzern BASF nimmt den indischen Pflanzenschutzmarkt für Reis ins Visier, die wichtigste Nahrungspflanze auf dem Subkontinent. Insgesamt werden fünf Mittel gegen Pilze, Unkraut und Insekten eingeführt, die andernorts schon länger erhältlich sind, wie eine Sprecherin am Dienstag in Ludwigshafen sagte. Sie werden erstmals in Indien für den Reisanbau verkauft.
24.01.2017 14:06

"Indien ist ein grosses Land mit verschiedenen Klimazonen. Da wollen wir ein stimmiges Gesamtpaket anbieten, das verschiedenen Anforderungen gerecht wird", erklärte die Sprecherin. Zum erwarteten Umsatz machte sie keine Angaben.

Indien produziert laut BASF pro Jahr mehr als 100 Millionen Tonnen Reis, über zehn Millionen Tonnen werden ausgeführt. Die BASF kam 2015 mit ihren Pflanzenschutzprodukten auf einen Umsatz von mehr als 5,8 Milliarden Euro und zählt nach eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern./jes/DP/tos

(AWP)