BB Biotech erzielt von Januar bis September Gewinn nach Steuern von 172 Mio Fr.

Die Beteiligungsgesellschaft BB Biotech hat in den ersten neun Monaten 2018 einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Wie das Unternehmen bereits vor gut einer Woche in Aussicht gestellt hatte, liegt der Gewinn bei knapp 172 Millionen Franken. Im Vorjahreszeitraum standen noch 843 Millionen Franken zu Buche.
19.10.2018 07:59

Im dritten Quartal allein erzielte die Gesellschaft einen Überschuss von 242 Millionen Franken nach 365 Millionen in der Vorjahresperiode. Als Beteiligungsgesellschaft reflektiere das Ergebnis die Aktienkursentwicklung der Unternehmen, die im Portfolio gehalten würden, hiess es in einer Mitteilung vom Freitag.

Während das erste Halbjahr eher verhalten verlaufen sei, habe die Biotechbranche im dritten Quartal wieder Fahrt aufgenommen. So sei der Aktienkurs von BB Biotech im dritten Quartal um 7,8 Prozent in Franken gestiegen. In Euro habe das Kursplus bei 9,4 Prozent gelegen und in US-Dollar bei 8,8 Prozent, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Innere Wert (NAV) des Portfolios stieg ähnlich stark. In Franken nahm er um 7,3 Prozent zu, in Euro um 8,9 Prozent und in US-Dollar um 8,3 Prozent.

Portfoliorestrukturierung schreitet voran

Laut BB Biotech schreitet die Portfoliorestrukturierung weiter voran. So setze man verstärkt auf kleinere und mittelgrosse Unternehmen. Gleichzeitig werde die Gewichtung in den Large Caps geringer.

Für den restlichen Jahresverlauf geht die Gesellschaft davon aus, dass die Unternehmen aus dem Portfolio mit weiteren Fortschritten ihrer Pipelines von sich reden machen würden. Dabei stünden auch Daten aus Phase-III-Studien und neue Produktzulassungen in den USA und Europa auf der Agenda.

Neben den Zahlen kündigte die Beteiligungsgesellschaft noch eine Veränderung im Verwaltungsrat an. So sei Thomas von Planta zur Wahl in das Gremium vorgeschlagen worden, teilt die Gesellschaft mit. Seine Zuwahl soll an der ordentlichen Generalversammlung der BB Biotech AG am 21. März 2019 beantragt werden. Dadurch soll das Gremium auf vier Mitglieder wachsen.

hr/jb

(AWP)