Mögliche Preisabsprachen - Weko ermittelt gegen Bucher Industries

Die Wettbewerbskommission Weko hat gegen die zur Bucher-Industries-Gruppe gehörende Bucher Landtechnik eine Untersuchung wegen möglicher Wettbewerbsabsprachen eröffnet.
15.03.2017 07:52
Der Scheibenmäher GMD 883 kombiniert drei Scheibenmäher und ist mit beinahe 9 Metern Mähbreite für die Bearbeitung sehr grosser Flächen geeignet.
Der Scheibenmäher GMD 883 kombiniert drei Scheibenmäher und ist mit beinahe 9 Metern Mähbreite für die Bearbeitung sehr grosser Flächen geeignet.
Bild: ZVG

Untersucht werden nach einer Anzeige mögliche Wettbewerbsabreden beim Vertrieb von Ersatzteilen für Traktoren der Marken New Holland, Case IH und Steyr, wie die WEKO am Mittwoch mitteilt. Die Untersuchung richte sich gegen die Bucher Landtechnik AG und deren konzernmässig verbundene Gesellschaften.

Bucher Industries lässt in einer eigenen Stellungnahme dazu lediglich verlauten, dass mit der WEKO kooperiert werde und dass das Unternehmen bestrebt sei, "vollumfänglich zur Aufklärung der Sachlage beizutragen".

Bei der Bucher Landtechnik AG in Niederweningen wurde gemäss WEKO eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Im Zentrum der Untersuchung stünden Anhaltspunkte, dass die Bucher Landtechnik AG mit der Bindung des Bezugs von Ersatzteilen für Traktoren der genannten Marken an den Verkauf von Traktoren der entsprechenden Marken Parallelimporte verhindere. Weiter bestünden Anhaltspunkte dafür, dass Bucher Landtechnik den Wiederverkäufern Beschränkungen des geografischen Absatzgebietes für den Weiterverkauf auferlege.

Bucher Landtechnik gehört innerhalb von Bucher Industries zur Division Bucher Specials.

(AWP)