Clariant wird durch Fusion zu "HuntsmanClariant"

(Mit weiteren Angaben ergänzt, unter anderem Aussagen des CEO) - Der Chemiekonzern Clariant fusioniert mit der texanischen Huntsman und wird zu "HuntsmanClariant". Über einen Aktientausch wird ein "Merger of Equals" durchgeführt, wobei Clariant am neuen Unternehmen 52% halten wird und Huntsman 48%. Die beiden Konzerne versprechen sich vom Zusammengehen eine Wertvermehrung für die Aktionäre sowie verbesserte Wachstumsmöglichkeiten in Schlüsselmärkten wie USA und China.
22.05.2017 08:19

Die definitive Vereinbarung sei von den Verwaltungsräten der beiden Firmen unterzeichnet worden, teilen die beiden Unternehmen am Montag gemeinsam mit. Die Transaktion über einen Aktientausch muss allerdings noch von den Aktionären beider Gesellschaften gebilligt werden. Vorbehältlich dieser Genehmigung wird der Abschluss der Fusion bis Ende 2017 erwartet.

Der Name des fusionierten Unternehmens lautet HuntsmanClariant. Der globale Konzernsitz wird in der Schweiz sein, während der operative Sitz in the Woodlands in Texas angesiedelt wird. "Wir kreieren ein neues Unternehmen mit einer neuen Kultur", sagte dazu Clariant-CEO Hariolf Kottmann an einer Telefonkonferenz. Die Fusion mit Huntsman sei das Ergebnis einer längeren Evolutions-Phase.

Die Huntsman-Aktionäre erhalten je Aktie 1,2196 HuntsmanClariant-Aktien, während jede ausstehende Clariant-Aktie zu einer HuntsmanClariant-Aktie wird. Der Wert des neuen Unternehmen wird auf rund 20 Mrd USD beziffert, der gemeinsame Umsatz wird sich auf rund 13,2 Mrd USD und der bereinigte EBITDA auf 2,3 Mrd USD belaufen.

KOTTMANN WIRD VR-PRÄSIDENT, HUNTSMAN CEO

Clariant-CEO Hariolf Kottmann ist als Präsident des Verwaltungsrats vorgesehen, Peter Huntsman als CEO. Der Verwaltungsrat soll paritätisch besetzt werden. Kotiert wird HuntsmanClariant sowohl an der SIX Swiss Exchange als auch an der New Yorker Börse.

Es sei der perfekte Deal zur rechten Zeit, wird in der Mitteilung Clariant-CEO Kottmann zitiert. Das gemeinsame Portfolio von HuntsmanClariant sei sehr vielfältig und verfüge über gute Marktpositionen, so Kottmann an der Telefonkonferenz weiter. Beide Unternehmen würden gegenseitig von der Stärke des anderen profitieren und hätten gemeinsam ein "signifikant verbessertes Wachstumsprofil in hoch attraktiven Märkten und Regionen".

Das neue Unternehmen strebt eine Wertgenerierung von 3,5 Mrd USD an und will 400 Mio USD an jährlichen Kostensynergien regenerieren. Das volle Synergiepotenzial werde innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der Transaktion erreicht werden, einerseits über reduzierte operative Kosten und andererseits über den gemeinsamen Einkauf.

Die angestrebten Synergien entsprächen in etwa 3% des 2016 gemeinsam erzielten Umsatzes und seien mit Einmalkosten von bis zu 500 Mio USD verbunden.

Die in eine Tochtergesellschaft ausgegliederte Geschäftseinheit Plastics & Coatings (P&C) von Clariant, welche allenfalls zur Finanzierung einer grösseren Übernahme hätte verkauft werden können, wird laut Kottmann "integraler Bestandteil" von HuntsmanClariant.

Das geplante IPO für die Sparte Pigments & Additives (Venator) von Huntsman soll wie geplant im Sommer 2017 durchgeführt werden.

cf/rw

(AWP)