Conzzeta verkauft Beteiligung an US-Joint-Venture Woodbridge FoamPartner

Der Mischkonzern Conzzeta hat seinen 51%-Anteil am US-Joint Venture Woodbridge FoamPartner Company an den Joint-Venture-Partner Woodbridge Group verkauft. Gleichzeitig wurde mit Woodbridge eine Liefervereinbarung abgeschlossen. Die Transaktion sei rückwirkend per 1. Juli 2017 vollzogen worden und führe im zweiten Halbjahr im Segment Chemical Specialties zu einem einmaligen Erlös im mittleren einstelligen Millionenbetrag, schreibt Conzzeta am Freitag in einer Mitteilung.
11.08.2017 07:45

Das Joint Venture mit The Woodbridge Group war 2006 gegründet worden und diente der Herstellung und Verarbeitung von technischen Polyurethan-Schaumstoffen für den US-amerikanischen Markt. Im ersten Halbjahr 2017 leistete die quotenkonsolidierte Woodbridge FoamPartner Company einen Umsatzbeitrag bei Conzzeta von 5,1 Mio CHF bei durchschnittlicher Profitabilität für FoamPartner.

Die Bereinigung der bestehenden Joint Venture-Struktur und der Abschluss einer Liefervereinbarung ermögliche FoamPartner, den amerikanischen Markt für Schaumstofflösungen unabhängig ohne vertragliche Einschränkungen weiter zu entwickeln, so die Mitteilung weiter. Bereits am 21. Juli hatte Conzzeta die Übernahme des Kunststoffgeschäfts von Otto Bock angekündigt. Dies war verbunden mit der Bereinigung der Joint Venture-Struktur in China.

"Mit diesem weiteren Schritt ebnen wir den Weg für zusätzliches Wachstum in den USA, wo wir mit der am 21. Juli angekündigten Transaktion unser Geschäftsvolumen deutlich ausbauen werden", wird Conzzeta Group CEO Michael Willome zitiert. Die Bereinigung der beiden Joint Ventures reduziere die Komplexität in den für FoamPartner wichtigsten Wachstumsregionen Asien und Nordamerika.

gab/tp

(AWP)