Covestro ändert Dividendenpolitik - Nettogewinn als Basis

Der Kunststoffkonzern Covestro orientiert sich bei seiner Dividende künftig an der Höhe des Nettogewinns. Die Ausschüttungsquote liegt nun bei 35 bis 55 Prozent des Konzernergebnisses, wie das Unternehmen am Dienstag in Leverkusen mitteilte.
23.02.2021 07:18

Bislang hatte sich das Management eine zumindest stabile Ausschüttung auf die Fahnen geschrieben. Im vergangenen Jahr musste dann aber die eigentlich für 2019 geplante Dividende - wie bei so vielen Unternehmen - wegen der Corona-Krise deutlich gekürzt werden.

"Mit der neuen Dividendenpolitik schaffen wir einen stärkeren Bezug zur wirtschaftlichen Gesamtlage von Covestro und ermöglichen eine höhere Ausschüttung in Jahren mit einem Spitzenergebnis", sagte Finanzvorstand Thomas Toepfer laut Mitteilung. Die für 2020 vorgeschlagene Dividende liegt mit einer Ausschüttungsquote von 55 Prozent am oberen Ende der Spanne. Je Aktie bedeutet das 1,30 Euro und damit 10 Cent mehr als im Vorjahr./mis/nas

(AWP)