Die SBB testet im Wallis Hochgeschwindigkeitstransporte

In der Walliser Gemeinde Collombey-Muraz (VS) entsteht im nächsten Jahr die erste Hyperloop-Teststrecke in Europa. In der Vakuumröhre können Kapseln mit einer Geschwindigkeit von 900 km/h transportiert werden.
13.12.2018 17:26

EuroTube sei mit der SBB eine Partnerschaft für den Bau einer drei Kilometer langen Forschungsanlage und einer Teststrecke für Hochgeschwindigkeitstransporte im Vakuum eingegangen, teilte das Bahnunternehmen am Donnerstag mit. Collombey-Muraz sei ausgewählt worden, weil das Terrain dort sehr flach sei und kaum Hindernisse aufweise.

Der Bau der Teststrecke soll frühestens in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres beginnen. Optisch ähnelt das Transportsystem einer überdimensionalen Rohrpost. Die Hyperloop-Kapseln können dabei Geschwindigkeiten von bis zu 1100 km/h erreichen, die Forschungs- und Teststrecke sei aber nur für 900 km/h konzipiert, hiess es weiter.

Nur eine Handvoll auf der Welt

Indem ein Grossteil der Luft aus der Röhre gesogen wird, entsteht ein Vakuum. Die Kapseln könnten so nicht nur aussergewöhnlich schnell sondern auch sehr energieeffizient befördert werden. Das Ziel wäre es, damit in Zukunft nicht nur Material sondern auch Passagiere zu befördern.

Die Technologie weise theoretisch ein grosses Potenzial für die Mobilität der Zukunft auf. Doch in Europa gebe es bisher noch keine einzige Teststrecke und auch weltweit existierten nur eine Handvoll davon. Deshalb habe EuroTube das Projekt initiiert. Die SBB sei dabei für die Planung und Projektierung verantwortlich.

Die SBB erhofft sich durch ihr Engagement Einsichten in den Bau und den Betrieb des Transportsystems zu erlangen. Die in Zürich ansässige EuroTube ist nach eigenen Angaben eine nicht-gewinnorientierte Forschungsorganisation, die ultra-schnelle und nachhaltige Bodentransporte testet und entwickelt.

(AWP)