Ems verkauft Patvag und fokussiert sich auf Hochleistungspolymere

(Mit Analysteneinschätzungen und Aktienkurs ergänzt) - Der Spezialchemiekonzern Ems verkauft die in Tschechien ansässige Tochtergesellschaft Patvag nach Österreich. Das Geschäft mit Zündern für die Airbag-Industrie wird von der österreichischen Hirtenberger Holding übernommen, wie die Ems-Gruppe am Mittwoch mitteilte.
27.11.2019 09:49

Der Verkauf sei ein weiterer Schritt im Rahmen der Konzentration auf Hochleistungspolymere mit hochmargigen Spezialitäten, so die Mitteilung weiter.

Patvag trug weniger als 1 Prozent zum Umsatz (2018: 2,32 Mrd Fr.) und zum Betriebsergebnis (620 Mio) von Ems bei. Die 130 Mitarbeiter der Tochtergesellschaft werden von Hirtenberger übernommen. Zum Preis der Transaktion, welche per 26. November erfolgte, wurde Stillschweigen vereinbart.

Weitere Verkäufe?

Der Analyst von Vontobel schätzt den erzielten Preis auf 50 bis 75 Millionen Franken. Mit einer Nettoliquidität von rund 750 Millionen sei das Unternehmen zwar nicht auf den Verkaufserlös angewiesen, könne seine finanzielle Flexibilität im Hinblick auf Übernahmen und Dividende aber weiter erhöhen.

Den Verkauf begrüsst der Analyst. Es habe keinen strategischen Grund gegeben, am Geschäft festzuhalten. Dies gelte auch für einen weiteren Bereich (Griltech), der aber stärker in die Fabrik in Graubünden eingebunden sei - was einen Verkauf unwahrscheinlich mache.

An der Börse wird die Devestition freundlich aufgenommen. Die Ems-Papiere notieren um 9.40 Uhr 0,6 Prozent im Plus, während der Gesamtmarkt (SPI) auf der Stelle tritt.

cf/tp/rw/uh

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf Ems-Chemie

Symbol Typ Coupon PDF
MDHCJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.45% PDF
MDEWJB Multi Barrier Reverse Convertible 7.00% PDF
SAFGJB Callable Barrier Reverse Convertible 5.10% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär