Engie drückt Schulden mit Spartenverkauf

Der französische Stromkonzern Engie kommt bei seinem Umbau voran. Der Konzern verkauft seinen Anteil von knapp 61 Prozent an der Energiespeichertochter Engie EPS an die taiwanesische TCC, teilte Engie am Montagabend in La Defense bei Paris mit. Der Verkauf werde die Nettoschulden um rund 165 Millionen Euro drücken und einen Kapitalgewinn von rund 80 Millionen Euro erzeugen, hiess es weiter.
19.04.2021 19:42

Engie trennt sich derzeit von Bereichen, die der Konzern nicht mehr zum Kerngeschäft zählt. Die Corona-Krise hat den Konzern getroffen, so dass er 2020 die Dividende gestrichen und die Ausgaben zusammengekürzt hatte./fba/he

(AWP)